Login
Aktuelles

Agro Innovation Lab startet Call für Startup-Programm 2017

Thumbnail
Julia Seitz, Agrartechnik
am
04.04.2017

Die Agro Innovation Lab GmbH (AIL) startet jetzt zum zweiten Mal ihr Startup-Acceleration Programm.

agro

Die AIL hat es sich als Innovationsplattform zum Ziel gesetzt neue Innovationen für den landwirtschaftlichen Bereich zugänglich zu machen. Um das zu realisieren, unterstützt sie Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Weiterentwicklung agrarischer Ideen sowie einer erfolgreichen Marktpositionierung im Zuge von Startup-Acceleration Programmen.

"Wir sind stolz, dass das Agro Innovation Lab im vergangenen Jahr auf internationaler Ebene große Aufmerksamkeit erzielen konnte und wir nun bereits das zweite Startup-Acceleration Programm auflegen. Wir freuen uns auch heuer wieder auf zahlreiche Bewerbungen aus der ganzen Welt", so Reinhard Bauer, Geschäftsführer des Agro Innovation Labs. Zum Startup-Acceleration Programm 2017 können sich ab sofort bis Ende Mai junge Unternehmen aus der ganzen Welt mit ihren Geschäftsideen bewerben. Im Anschluss an die Bewerbungsphase werden die Startups von Experten bewertet und Schnittstellen zu den Agrar-Kernbereichen der BayWa und der RWA identifiziert. Die sechs Unternehmen mit den besten beziehungsweise interessantesten Innovationen werden in der zweiten Jahreshälfte abwechselnd nach Wien und München zu dem viermonatigen Acceleration Programm eingeladen um diese weiterzuentwickeln. Die Unternehmen erhalten im Rahmen des Programms den Zugang zu einem breiten internationalen Netzwerk mit großem Know-how und langjähriger Erfahrung und werden von Mentoren der BayWa und RWA unterstützt.

Erste Programm-Erfolge

Im Vorjahr haben sich 160 Startups aus 49 Ländern zum Startup-Acceleration Programm der AIL beworben. Aus diesen wurden vier Unternehmen aus Italien, der Slowakei, Israel und Österreich ausgewählt. Gemeinsam mit der AIL haben die Jungunternehmer intensiv an ihrem Unternehmensportfolio gearbeitet und die eigenen Produkte – aus den Bereichen pflanzliche Biotechnologie, Bewässerungssysteme sowie IT-Systeme – weiterentwickelt. Derzeit laufen Gespräche über potenzielle Beteiligungen sowie über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit im Rahmen von strategischen Kooperationen mit RWA und BayWa.

 

Auch interessant