Login
Aktuelles

Komptech: Mobile Siebtechnik

Thumbnail
Julia Seitz, Agrartechnik
am
20.01.2017

Komptech bietet ein ausgefeiltes Programm an Stern- und Trommelsieben an.

Komptech

Die mobilen Sternsiebe der Multistar-Reihe können beim Absieben von Biomasse in einem Arbeitsgang bis zu drei Fraktionen erzielen, mögliche Anhaftungen werden zugleich mit abgetrennt. Innerhalb von Sekunden kann zudem vom Bedienpult aus die Körnung der Siebfraktionen verändert werden. Eine komfortable Bedienung, ein effizienter elektrischer Antrieb mit Energie vom Dieselgenerator oder direkt vom Stromnetz  sowie zusätzliche Optionen wie Windsichter, Magnet oder Steinfalle sind weitere Kriterien der Komptech-Sternsiebtechnik. Der einfache Trommeltausch macht sie zudem universell einsetzbar und andererseits auch „hart im Nehmen“, wenn es wirklich um extreme Einsätze mit unter Umständen schwierigen Siebmaterialien geht. Auftretende Probleme können vom Bediener ohne weiteres auch selbst gelöst werden, kurzum, es handelt sich um eine äußerst robuste und altbewährte Technik. Mit Primus, Maxx, Nemus und vor allem der Cribus-Reihe bietet Komptech ein breites Spektrum mobiler Trommelsiebe an, die zweifellos alle Ansprüche der Kunden abdecken können.

Mit dem neuen Sternsieb Multistar One lassen sich Altholz und Biomasse noch effektiver aufbereiten. Die Zerkleinerungsarbeit erledigt ein der Multistar One vorgeschalteter Crambo oder Terminator. Das Abtrennen einer definierten Nutzfraktion bei gleichzeitiger Rückführung der Überlängen in den Zerkleinerer ist dann die Aufgabe der neuen One: Ausgerüstet mit einem Aufgabebunker zur exakten Materialübergabe auf das großdimensionierte Siebdeck, einem Abwurfband mit vier Metern Abgabehöhe und einem Rückführband mit 220 Grad Schwenkradius, meistert die neue One eine Durchsatzleistung von bis zu 200 Kubikmetern pro Stunde.

Die Multistar S3 passt ebenfalls in dieses neue Konzept der bewussten „Abrundung des Produktprogramms nach unten“: Das Hakenlift-mobile Drei-Fraktionen-Sternsieb baut kompakt und eignet sich mit seinem großen Bunker von bis zu 3,5 Kubikmetern Volumen und der geringen Ladehöhe gut für kleine bis mittlere Anlagen, die dennoch nicht auf die bewährte Komptech-Sternsiebtechnik verzichten wollen. Zahlreiche Optionen wie zum Beispiel Windsichtung am Mittelkorn, Umschaltung von drei auf zwei Fraktionen und vieles andere mehr gewährleisten auch in diesem Fall die unproblematische Berücksichtigung der jeweiligen Standort- und Kundenanforderungen.

 

Auch interessant