Login
AT-Fachbeiträge

"Mehrspuriger Ausbau" aus der AGRARTECHNIK 05/2015

Stärkung der Marken- und Kundenorientierung bei AGCO | Für die Vertriebspartner der
AGCO-Marken soll vieles einfacher werden. Was sich hinter der neuen Strategie verbirgt, verrät
Dr. Rob Smith, Senior Vice President und General Manager für Europa, Afrika und den Mittleren
Osten im AGRARTECHNIK-Exklusiv-Interview.

AT-Fachbeiträge

"Weltmarkt im Fokus" aus der AGRARTECHNIK 05/2015

Trelleborg künftig auch in Amerika und Australien | Vor allem weil der Überseetransport rund 20 Prozent der Kosten verursacht, lautet die Strategie von Trelleborg Wheel Systems: Die Produktion muss
lokal in den Kontinenten erfolgen. Im Laufe des Jahres soll deshalb in den USA, in Spartanburg,
das modernste Reifenwerk mit dem höchsten
Automatisierungsgrad in Betrieb gehen.

AT-Fachbeiträge

"Service verkauft die Maschine" aus der AGRARTECHNIK 04/2015

Claas Service & Parts | Die Kunden stellen immer höhere Serviceansprüche an die Händler. Kürzere Erntefenster, die steigenden Kapazitäten der Maschineneinheiten und das Denken in Prozessketten erhöhen die Anforderungen an den After-Sales-Service und die schnelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Mit welchen Konzepten für den Ersatzteil-Service Claas auf diese Anforderungen reagiert, hat AGRARTECHNIK in Hamm-Uentrop erfahren.

AT-Fachbeiträge

"Aufgeräumt" aus der AGRARTECHNIK 04/2015

Mobilitätskonzepte von Sortimo | Bei Fahrzeugeinrichtungen ist das Unternehmen eine feste Größe. Künftig soll das Thema Mobiliät jedoch ganzheitlich angegangen werden.

AT-Fachbeiträge

"Gegen den Verschleiß" aus der AGRARTECHNIK 04/2015

Jäkel hat stark in seine Kapazitäten investiert | Die im nordhessischen Diemelstadt ansässige Firma Jäkel beliefert Landtechnikhersteller mit hochwertigen Messern und Verschleißteilen. Sie fährt eine klare OEM-Linie. Das Familienunternehmen sieht sich durch einen Werksneubau für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt.

AT-Fachbeiträge

"On the road again" aus der AGRARTECHNIK 03/2015

Marktübersicht Tieflader für den Maschinentransport | Da Land- und Baumaschinen immer größer und schwerer werden, muss sich auch die Transportlogistik der Branche anpassen. Ein Trend geht deshalb in die Richtung besonders leichter Bauweisen, die jedoch nicht an Robustheit sparen sollen.

AT-Fachbeiträge

"Bereit für die Zukunft" aus der AGRARTECHNIK 03/2015

Aigner Maschinenbau hat seine Kapazitäten erweitert | Nach dem Werksneubau will die Firma Aigner Maschinenbau ihre Position im Bereich Frontsysteme und Kommunaltechnik weiter festigen. Hierfür setzt sie vor allem auf eine Ausweitung der Partnerschaft zum Land­maschinen-Fachhandel.

AT-Fachbeiträge

"Klares Bekenntnis" aus der AGRARTECHNIK 03/2015

John Deere Vertrieb setzt „Vertriebspartner von Morgen“-Strategie um | Erklärtes Ziel bei John Deere ist die Weiterentwicklung der Fachhandelspartner. Während der Umsetzung der Strategie hat sich das Vertriebsnetz von John Deere teils deutlich verändert. AGRARTECHNIK sprach dazu mit Dr. Olaf Turß, Geschäftsführer des deutschen Verkaufshauses.

AT-Fachbeiträge

"Ohne Karusselleffekt" aus der MOTORGERÄTE 02/2015

Heiß-Erdbohrgeräte | Das Pflanzen von Bäumen ist eine harte Arbeit. Dies wollte Josef Heiß erleichtern. Heute werden seine Erdbohrgeräte nicht nur dafür, sondern auch für das Anlegen von Punktfundamenten oder Löchern für die Urnenbestattung und vieles mehr verwendet. Das Produktprogramm umfasst inzwischen sieben verschiedene Modelle.

AT-Fachbeiträge

"Selbstfahrer im Aufwind" aus der AGRARTECHNIK 02/2015

Trendbericht selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, Teil 1 | Sowohl im Bereich der Spritzentechnik, als auch beim Fahrwerk sind selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen in der Regel mit der fortschrittlichsten Technik ausgestattet. Durch den möglichen Präzisions- und Schlagkraftgewinn erfreuen sich die Fahrzeuge einer stetig steigenden Nachfrage.

AT-Fachbeiträge

"Unbeirrt Ziele verfolgen" aus der AGRARTECHNIK 02/2015

Amazone freut sich über zweitbestes Umsatzergebnis | Der Nachfrageeinbruch in den Massenmärkten Frankreich und Ukraine konnte nicht durch Zuwächse in acht anderen Märkten kompensiert werden. Dennoch zeigt man sich mit dem Jahr 2014 zufrieden und setzt weiter auf Wachstum mit Augenmaß, gestützt durch innovative neue Produkte und das Erschließen weiterer regionaler Märkte.

 
AT-Fachbeiträge

"Stell-Dich-Ein der Branche" aus der AGRARTECHNIK 02/2015

Landtechnische Unternehmertage und Service Award Gala-Abend sind
Teilnehmer-Magnete | Für die 2015er-Veranstaltung haben sich der Bundesverband LandBauTechnik als Ideeler Träger und der dlv-Verlag als Organisator jede Menge Neues einfallen lassen. Dass damit weitgehend der Nerv der annähernd 800 Teilnehmer getroffen wurde, zeigt im Nachhinein die Auswertung der Feedbackbögen. Woran es für 2016 zu arbeiten
gilt, blieb auch nicht verborgen.

AT-Fachbeiträge

"Variabler Reifendruck" aus der AGRARTECHNIK 01/2014

Bodendruck reduzieren | Ein moderner Schlepper setzt bei Zugleistungen auf dem Acker die Dieselenergie mit einem Wirkungsgrad von null bis 25 Prozent um. Was bringt ein variabler Reifendruck am Schlepper: mehr Bodenschutz, mehr Fahrkomfort oder mehr Zugleistung bei weniger Dieselverbrauch?

AT-Fachbeiträge

"Säen in neuen Dimensionen" aus der AGRARTECHNIK 01/2015

Marktübersicht Einzelkornsätechnik | Die Zahl der Wettbewerber für den Markt der Einzelkorn-
sämaschinen nahm in der letzten Zeit – durch die starke Nachfrage – erheblich zu. Dadurch hat
auch der technische Fortschritt eine schnelle Entwicklung vollzogen. AGRARTECHNIK hat sich in
der Branche umgehört.

AT-Fachbeiträge

"Englischunterricht für Fortgeschrittene" aus der AGRARTECHNIK 01/2015

Direktsaatspezialist Claydon | In der Schule lernt man alles über England: die Sprache, die Sehenswürdigkeiten und die Lebensweise. Nur über Landwirtschaft und besonders Landtechnik hört man nichts. Deswegen ist es am sinnvollsten Farmer und Maschinenbauer direkt zu besuchen. Die Familie Claydon ist beides.

AT-Fachbeiträge

"Dauereinsatz im Fokus" aus der AGRARTECHNIK 12/2014

Hydrac setzt auf zwei Produktsäulen | Die österreichische Firma Hydrac ist in der Landtechnik vor allem als Frontladerspezialist bekannt. Jedoch reicht das Sortiment auch weit in den kommunalen Bereich. Ein Kundenfeld liegt somit auch bei dem Landwirt, der für seine Maschinen eine zusätzliche Auslastung erreichen will.

AT-Fachbeiträge

"Brennholz bleibt attraktiv" aus der MOTORGERÄTE 12/2014

Heizen mit Holz | Nachdem Brennholz in den vergangenen Jahren eine Renaissance erfahren hat, konnte sich der Markt für Brennholztechnik gut entwickeln. MOTORGERÄTE hat dies zum Anlass genommen, sich in der Branche umzuhören und mit Firmen über die Entwicklung des Marktes sowie über neue Produkte und Trends zu sprechen.

AT-Fachbeiträge

"Für ein breites Aufgabenspektrum" aus der AGRARTECHNIK 12/2014

Trendbericht Ladetechnik für Traktoren | Der Strukturwandel macht auch vor Frontladern nicht halt. Deshalb werden immer leistungsstärkere Traktoren mit den nötigen Konsolen bestellt. Technische Weiterentwicklungen betreffen verstärkt die Bereiche Ergonomie und Automatisierung.

AT-Fachbeiträge

"Schnell zur eigenen Homepage" aus der AGRARTECHNIK 11/2014

GRANIT Partnerwebsite 2.0 | Als Landmaschinen- oder
Motorgeräte-Fachbetrieb kann man sich schon seit fünf Jahren mit Hilfe der
GRANIT Partnerwebsite ohne großen Aufwand einen eigenen Onlineauftritt inklusive
eigenem Ersatzteilshop erstellen. In der neuen Version 2.0 sind viele weitere Funktionen
hinzugekommen, die das Arbeiten mit der eigenen Website noch leichter machen und gleichzeitig mehr Möglichkeiten zur Individualisierung bieten sollen.

AT-Fachbeiträge

"Haltungssache" aus der AGRARTECHNIK 11/2014

Stall- und Weidetechnik | Professionelle Tierhaltung erfordert professionelles Zubehör. Dies gilt nicht nur für die Haltung im Stall, sondern auch auf der Weide – inklusive Zauntechnik.

AT-Fachbeiträge

"Besondere Ansprüche" aus der AGRARTECHNIK 11/2014

Lely Center Tuntenhausen | Ungefähr die Hälfte aller Neuinvestitionen bei Melktechnik sind inzwischen Roboter. Lely hat dabei einen Marktanteil von 50 Prozent. Der Schlüsselfaktor dabei: Service! Eder leistet hier über 50 000 Bereitschaftsstunden im Jahr außerhalb der Geschäftszeiten.