Login
AT-Fachbeiträge

"Wegweisend" aus der AGRARTECHNIK 04/2014

von , am
29.04.2014

Service Award Nationensieger Ungarn | Dass die Landtechnikbetriebe von Axiál schon des Öfteren siegreich am AGRARTECHNIK Service Award teilnahmen, kommt nicht von ungefähr. Das Konzept und die vorbildlich ausgestatteten Werkstätten müssen keinen Vergleich scheuen, auch nicht mit deutschen Landmaschinenhändlern.

{BILD:607270:jpg}{BILD:607268:jpg}Aus Zalaegerszeg, etwa 220 Kilometer südwestlich von Budapest und rund 180 Kilometer südlich von Wien, kommt der Nationensieger Ungarn für das Jahr 2014. Damit liegt der Axiál-Betrieb nur rund 40 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt.Zwar zählt er mit rund 3 650 Quadratkilometern Einzugsgebiet nicht zu den Größten, kann aber beachtliche Zahlen aufweisen. Dabei ist der Umsatz von bis zu  zehn Millionen Euro  nur eine. Noch interessanter sind die Marktanteile: Während 28 Prozent bei Traktoren noch weniger spektakulär sind, erreicht das Unternehmen mit Teles­kopladern schon 75 und bei Häckslern gar 80 Prozent. Besonders stark ist der Betrieb im Bereich Service aufgestellt. Jeder zweite Landwirt im Einzugsgebiet greift auf die Hilfe von Axiál zurück. Im Ersatzteilgeschäft sind es sogar 60 Prozent. Alleine 2012 wurden 142 neue Serviceverträge verkauft! Dass mit dieser starken Kundenbindung die Auslastung der Werkstatt auch in der ruhigeren Jahreszeit garantiert ist, ist klar.{BILD:607276:jpg}
 

Vorzeigebetrieb

Die Werkstatt ist modern ausgestattet. Trotzdem werden rund 80 Prozent der Arbeiten beim Landwirt vor Ort erledigt.
Trotz der guten Auslastung macht der Standort einen sehr sauberen, geordneten und aufgeräumten Eindruck – mus­tergültig. Das gilt sowohl für das Gelände und die Werkstatt, als auch für Ersatzteillager, Fahrzeuge und Sozialräume. Alte Maschinen und Schrott sind für den Besucher nicht zu sehen. Die Ausstellungsflächen für Neumaschinen sind alle gepflastert und das Gelände der Landschaft entsprechend angelegt. Natürlich kommt auch die Ausschmückung des neu gebauten Standortes nicht zu kurz. Dazu gehören neben Fahnen, Pylonen und Schildern auch die Bezeichnungen der einzelnen Abteilungen. Dies zieht sich weiter über die einheitliche Kleidung der Mitarbeiter – mit
Namensschild – bis hin zu den Kundendienstfahrzeugen, die mit umfangreichem Werkzeug- und Diagnoseequipment ausgestattet sind. Dies ist auch nötig, schließlich erledigen die Monteure 80 Prozent der Arbeiten im mobilen Einsatz. Erwähnenswert ist zudem,  dass Axiál die Fahrzeuge alle drei Jahre austauscht! Während in Deutschland manche Händler gerne mehr Arbeiten außerhalb der Werkstatt erledigen würden, versucht Axiál die Maschinen der Kunden mit entsprechenden Angeboten an den Standort zu holen. Denn die Werkstatt ist mit Kran, moderner Ölver- und -entsorgung, sowie einem separaten Raum für die Reparatur von Aggregaten bestens ausgestattet. Außerdem steht ein großer Waschplatz zur Verfügung. Hinzu kommt das gut ausgestattete Lager mit rund 6 000 Positionen. Teile die hier nicht verfügbar sind, kommen über Nacht vom Hauptlager in Baja. Selbstverständlich ist, dass die Teile per Barcode registriert sind. Um Wartezeiten der Monteure zu verkürzen, gibt es einen extra Raum, in dem, von unterwegs vorbestellte Teile, bereitgestellt werden.{BILD:607273:jpg}
 

Ersatzteile sind wichtig

Über rund 6 000 Ersatzteilpositionen verfügt das Lager. Andere Teile kommen dank der guten Vernetzung über Nacht vom Hauptlager.
Insgesamt arbeiten am Standort Zalaegerszeg 17 Personen. Sieben in der Werkstatt, drei im Maschinenverkauf und sieben im Verkauf für Ersatzteile. Die große Anzahl Ersatzteilverkäufer ist im hohen Marktanteil bei Ersatz- und Verschleißteilen begründet. Außerdem ist die Kundenfrequenz recht hoch und es werden viele Positionen über die Theke verkauft. Im Verkaufsraum liegen auch sämtliche Prospekte aus – zu den wichtigsten Lieferanten zählen Fendt, Claas und Horsch. Außerdem sind Kleingeräte und Spielsachen im Angebot. Jedes Jahr werden feste Zielvorgaben für alle Abteilungen erstellt, die monatlich kontrolliert werden. Dazu gehören auch die eigene Marktanalyse und die Be­obachtung der Wettbewerber. Vor allem bei verloren gegangenen Geschäften wird intensiv nachgeforscht. Für die Gewinnung von Neukunden wenden die Verkäufer rund 20 Prozent der Arbeitszeit auf. Zudem tragen saisonale Sonderangebote zu Ersatzteilen und Ausrüstungen dazu bei, den Kontakt zu neuen Kunden aufzubauen.
 

Zertifiziert

Arbeits- und Umweltschutz spielen für Axiál eine große Rolle. Hierfür garantiert auch der moderne Waschplatz für Großmaschinen.
Um neue Geschäftspartner langfristig zu halten, muss natürlich das Serviceangebot und die Erreichbarkeit stimmen. Hierzu ist ganzjährig ein Notdienst eingerichtet und es stehen verschiedene Mietmaschinen zur Vergügung, die ein zusätzliches Umsatzpotenzial erschließen. Am Umsatz nicht unerheblich beteiligt sind auch die Angebote bei Reifen, Öl und anderen Verbrauchsmaterialien. Hinzu kommt der Service für Hydraulikschläuche.
Umweltschutz und Betriebssicherheit haben in Zalaegerszeg einen hohen Stellenwert. So wird der Betrieb alle drei Jahre von der DEKRA zertifiziert und es werden Ersthelferkurse für die Mitarbeiter abgehalten. Außerdem wird darauf geachtet, dass nur mit gültiger Fahrerlaubnis Gabelstapler bedient werden. (fm){BILD:607275:jpg}
 
Verwandte Inhalte
Auch interessant