Login
Aktuelles

AGCO/Fendt – Stabiles Wachstum

Thumbnail
Julia Seitz, Agrartechnik
am
17.07.2019

Fendt konnte seine Stückzahlen und Marktanteile in Europa und weltweit sowohl im Traktorenbereich als auch beim gesamten Fendt Full Line Programm weiter steigern.

Fendt

Peter-Josef Paffen, Vice President, Brand Head Fendt EME und Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung zeigte sich am 2. Juli 2019 im Rahmen der internationalen AGCO/Fendt Pressekonferenz im Fendt Forum in Marktoberdorf zufrieden mit dem stabilen Wachstum der Marke.

„Die offiziellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes zu den Traktorenzulassungen in Deutschland 2019 schauen auf den ersten Blick richtig gut aus. Von Januar bis Mai wurden insgesamt 12.038 Traktoren neu zugelassen. Das waren 21,7 Prozent mehr als im Vorjahr“, sagte Paffen und wies darauf hin, dass sich hier immer noch die Sondereffekte der vorgezogenen Zulassungen Ende 2017 und in der Folge die niedrigeren Zulassungen Anfang 2018 auswirken. Dennoch läuft der deutsche Traktorenmarkt derzeit auf einem relativ verlässlichen Niveau. Fendt steht in den ersten fünf Monaten auf dem Gesamttraktorenmarkt ab Null PS mit 23,9 Prozent, ab 51 PS mit 29,4 Prozent und ab 201 PS mit 42,6 Prozent Marktanteil jeweils an erster Stelle. „Unser Ziel ist, bis zum Jahresende die sehr gute Marktposition von Fendt in Deutschland weiter zu verbessern. Wir freuen uns über das Vertrauen der Kunden und die gute Zusammenarbeit mit den unabhängigen Fendt Vertriebspartnern“, betonte er.

„Auch mit unseren Fendt Full-Line-Produkten kommen wir jetzt richtig gut in Fahrt. Wir planen dieses Jahr mit rund 170 Fendt Raupen. Bei den Mähdreschern steigern wir die Stückzahlen auf 460 Einheiten, davon 100 Fendt Ideal Großmähdrescher. Der Katana läuft weiterhin nach Plan“, sagte Paffen und zeigte sich ebenfalls erfreut über die hervorragende Entwicklung der Stückzahlen der Fendt Ballenpressen: „Bei den Quaderballenpressen kommen wir dieses Jahr
auf 125 Einheiten, bei den Rundballenpressen im zweiten Verkaufsjahr bereits auf 900 Einheiten. Das Werk in Wolfenbüttel läuft damit auf Hochtouren. Sehr gut laufen auch die Mähwerke, Zetter und Schwader in Fendt Nature-Green aus dem AGCO Werk in Feucht. Im dritten vollen Verkaufsjahr 2019 rechnen wir mit einem Absatz von ca. 3350 Einheiten, das sind 1000 mehr als im Vorjahr. Mit umfangreichen Investitionen bereiten wir uns in Feucht auf weiteres Wachstum vor.“ Das inzwischen breite Angebot von Fendt Ladewagen aus Waldstetten entwickelt sich zum Marktrenner. Im zweiten Verkaufsjahr sind 250 Einheiten geplant. Auch die Fendt Spritzen aus Hohenmölsen werden vom Markt gut angenommen. „Wir planen mit 75 gezogenen Fendt Spritzen Rogator 300 und 130 Selbstfahrspritzen der Modelle Rogator 600“, sagte Paffen und wies darauf hin, dass die Standorte durch die zum Teil sehr guten Auftragseingänge in den letzten Monaten an ihre Kapazitätsgrenzen kamen. „Wir arbeiten intensiv daran, mit geeigneten Investitionen und Maßnahmen das weitere Wachstum in allen Segmenten zu ermöglichen.“

Auch interessant