Login
Messerückblick

Agraria 2016 setzt wesentliche Impulse

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
05.12.2016

Mit mehr als 80.000 Fachbesuchern war die Agraria 2016 wieder ein Besuchermagnet. Insgesamt waren 490 Aussteller auf 75.000 Quadratmetern Hallenfläche vertreten. Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz.

Messe Agraria Wels

Hervorragender Besuch

Der ausgezeichnete Besuch, der wieder auf dem Niveau der letzten Messe 2014 liegt und die zufriedenen Aussteller bestätigen wiederholt den Termin und das Konzept als reine Fachmesse im Spätherbst. Wels ist der einzige Messeplatz, an dem dieses Ausmaß an Innovationen gezeigt und die gesamte Bandbreite der Landwirtschaft abgebildet wird. Das macht die Agraria so erfolgreich und zieht Besucher aus allen Bundesländern Österreichs und den Nachbarländern an.

Die traditionellen Bundesländertage wurden von den Landwirten und landwirtschaftlichen Organisationen sehr gut angenommen. Besonders Niederösterreich war stark vertreten. Am Messe-Freitag kamen viele Eigentümer großflächiger Ackerbaubetriebe und Geschäftsführer von Gutsbetrieben aus dem Osten Österreichs und zeigten vor allem Interesse an der Landtechnik-Ausstellung.

Klar gezeigt hat sich auch, dass der Standort Wels das größte Kundenpotenzial für Aussteller bietet – sowohl im Bereich Landtechnik als auch bei Tierzucht und -haltung.

Messepräsident Hermann Wimmer, MBA:

„Die Agraria ist hervorragend abgelaufen. Man konnte spüren, dass sich die Stimmung in der Landwirtschaft gebessert hat. Wels ist der richtige Boden für Österreichs Landwirtschafts-Leitmesse. Die Messe Wels hat zudem weiter am Service gearbeitet – der Verkehr funktioniert hervorragend, die Infrastruktur in den Messehallen sucht ihresgleichen – da sind wir klar auf internationalem Niveau. Kooperationen mit wesentlichen Verbänden und Interessenvertretungen wurden weiter intensiviert. Wir sind fit für die Zukunft und bieten dem landwirtschaftlichen Sektor ein vollständiges Paket. Damit haben die Agraria und die Messe Wels Alleinstellung.“

Bürgermeister der Stadt Wels Dr. Andreas Rabl:

„Wir haben tolles, positives Feedback von wesentlichen Marktteilnehmern – sowohl von Landtechnikfirmen als auch von Verbänden und den Landwirten selbst – daher ist es uns eine Verpflichtung und ein Auftrag, auch 2018 die Agraria wieder durchzuführen. Stadt und Region stehen voll hinter der Messe. Wir führen die Agraria im Dienste der Landwirtschaft durch und dazu gehört auch Kontinuität. Dies wird nur durch einen Zweijahresrhythmus in Wels erreicht. Ich freue mich schon auf die nächste Agraria 2018.“

Trends 2016

Die Trendthemen 2016 waren Landwirtschaft 4.0 und Precision Farming. Die hochtechnisierte Landwirtschaft ist keine Zukunftsvision sondern bereits auf den heimischen Bauernhöfen angekommen. Die Nachfrage und das Interesse der Landwirte wurde durch die Aussteller hervorragend abgedeckt und diese Themenbereiche umfangreich präsentiert.

Die nächste Agraria findet von 28. November bis 1. Dezember 2018 in Wels statt.

Auch interessant