Login
Hauptversammlung

AGRAVIS stärkt Eigenkapital für weiteres Wachstum

Nathalie Zapf
Nathalie Zapf, Agrartechnik
am
13.05.2019

Die AGRAVIS Raiffeisen AG stärkt über einen längeren Zeitraum ihr Eigenkapital und stellt ihre Finanzstruktur damit zugleich breiter auf. Die Hauptversammlung des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens in Wunstorf-Kolenfeld/Niedersachsen beschloss mit großer Mehrheit eine Satzungsänderung, die in den nächsten zwei Jahren eine Erhöhung des Grundkapitals um 12 Millionen Euro ermöglicht. Das teilt AGRAVIS in einer Pressemldung mit. Zugleich wurde der Vorstand ermächtigt, innerhalb der kommenden fünf Jahre Genussrechte in einem Gesamtnennbetrag von bis zu 100 Millionen Euro zu begeben.

Agravis Raiffeisen AG Fahnen

„Beide Maßnahmen sorgen für zusätzliches Eigenkapital und versetzen uns in die Lage, weitere Wachstumsschritte der AGRAVIS zu finanzieren und flexibel auf sich ergebende Marktchancen reagieren zu können“, erklärte Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff hierzu. Die Kapitalerhöhung über die Ausgabe neuer vinkulierter Namensaktien könne zu einer engeren Zusammenarbeit mit eventuellen neuen Marktpartnern führen, die häufig an wechselseitigen Beteiligungen als dauerhafter Kooperationsplattform interessiert seien. Das setze eine schnelle Verfügbarkeit von Aktien voraus, so Schulte-Althoff. Im gleichen Atemzug betonte er, dass auch Mitarbeiter weiterhin die Chance haben sollten, Aktien zu zeichnen. Das erhöhe die Identifikation mit dem Unternehmen, schaffe Leistungsanreize und fördere die langfristige Bindung zur AGRAVIS.

Die Ausgabe von Genussrechten ist eine weitere Form der Eigenkapitalbildung, „mit der wir das künftige Wachstum des Unternehmens unterlegen wollen“, so Schulte-Althoff. Damit sollen laut Mitteilung bisherige Aktionäre, interessierte Landwirte, aber auch Banken eine weitere Möglichkeit erhalten, direkt in die AGRAVIS zu investieren bzw. Geld anzulegen. Mit diesem Finanzierungsinstrument habe die AGRAVIS in der Vergangenheit bereits mehrfach gute Erfahrungen gemacht und eine starke Nachfrage bei potenziellen Anlegern erfahren. „Das Investoreninteresse hatte seinerzeit unsere Erwartungen übertroffen“, so Johannes Schulte-Althoff rückblickend. Der Finanzvorstand wertet das als Indiz, dass die AGRAVIS nicht nur am Agrarmarkt, sondern auch bei Investoren als attraktives, langfristig orientiertes und verlässliches Unternehmen wahrgenommen wird.  Die Genussscheine sollen eine Laufzeit von bis zu 10 Jahren haben. Die Details wie Zeitpunkt, Ausgabekurs und Verzinsung würden derzeit vorbereitet und vermutlich im Herbst vorgestellt.

Auch interessant