Login
Aktuelles

Amazone: Neue Niederlassung in China

von , am
03.09.2015

Die Amazonen-Werke eröffneten am 1. August offiziell ihre neue Niederlassung in China.

Geschäftsführer der Niederlassung Kim Nielsen (dritter von links), Dr. Justus Dreyer, geschäftsführender Gesellschafter von Amazone (Mitte), sowie Andreas Hemeyer, Amazone-Geschäftsleitung Vertrieb (dritter von rechts) bei der Eröffnung der neuen Niederlassung. © Werkbild
Standort des Unternehmens mit dem Namen "Amazone Agricultural Machinery (Tianjin) Co. Ltd." ist die Millionenstadt Tianjin, die circa anderthalb Autostunden von Peking entfernt liegt. An der Eröffnung nahmen unter anderem Dr. Justus Dreyer, geschäftsführender Gesellschafter von Amazone, sowie Andreas Hemeyer, Amazone-Geschäftsleitung Vertrieb, und der Geschäftsführer der Niederlassung Kim Nielsen teil.
 
Die neue Niederlassung dient in erster Linie als Vertriebs- und Service-Stützpunkt und bietet zugleich die Möglichkeit, auch die Montage von Amazone-Maschinen direkt vor Ort durchzuführen. Das Gebäude der Niederlassung verfügt über 3 000 Quadratmeter Hallenflächen. Das Investitionsvolumen beträgt rund eine Million Euro.
 
Schon jetzt ist die Nachfrage nach Amazone-Maschinen in China sehr positiv. Angeboten wird das gesamte Produktprogramm von Bodenbearbeitungsgeräten und Sämaschinen über Düngerstreuer bis hin zu Pflanzenschutzspritzen. Überdurchschnittlich gut werden bereits die Amazone-Sämaschinen und Einzelkornsämaschinen sowie das gesamte ZA-Düngerstreuerprogramm verkauft.
 
Ziel ist es nun, ausgehend von der Niederlassung eine schlagkräftige Vertriebsorganisation und ein flächendeckendes Händlernetz aufzubauen, um den Zukunftsmarkt China intensiv zu erschließen. Mittelfristig will Amazone hier ein Umsatzvolumen im zweistelligen Millionenbereich erreichen.
Auch interessant