Login
Auszeichnung

Amazone ist vierfacher Preisträger des iF Design Award 2018

Amazone – iF Design Award 2018
Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
19.03.2018

Beim diesjährigen iF Design Award sind gleich vier Amazone Maschinen mit dem weltweit renommierten Design-Label ausgezeichnet worden. Prämiert wurden die Säkombination Cataya 3000 Super, die Anbaufeldspritze UF 2002, die Kompaktscheibenegge Catros XL 3003 und der Anhängedüngerstreuer ZG-TS 10001. Alle Maschinen erhielten ihre Auszeichnung in der Disziplin "Product", Kategorie "Farm machinery".

Zusammen mit ihren Kollegen aus Forschung und Entwicklung arbeiten die Amazone-Designer intensiv daran, für die Amazone-Kunden ein hohes Niveau an funktionalen und zugleich ergonomischen sowie ästhetischen Landmaschinen zu entwickeln.

Die Zahl der Bewerber um den iF Design Award war auch dieses Jahr groß: So hatte die 63-köpfige, unabhängige, internationale Expertenjury unter 6.400 Einreichungen aus 54 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben. Die vier Amazone-Maschinen haben die Jury durch ihr innovatives Zusammenspiel aus Technik, Bedienerfreundlichkeit und Design überzeugt.

So heißt es unter anderem in der Jury-Begründung für die Säkombination Cataya, dass die Maschine neue Maßstäbe in Sachen Bedienerfreundlichkeit setzt. Alle Touchpoints der zentralen Bedieneinheit haben ein sprachneutrales Design und sind vor Verschmutzung geschützt. Bedienungsfehler seien dank cleverer Lösungen ausgeschlossen. Die Konstruktion und hohe Genauigkeit der Saatgutablage sparen, so die Jury weiter, Arbeitszeit und Saatgut.

Die Kompaktscheibenegge Catros XL wurde ausgezeichnet, weil sie durch ihren Leichtbau und ihre einfache Bedienung Kraftstoff spare. Das Design verkörpere nicht nur Amazone-Markenwerte auf dynamische und kraftvolle Weise, sondern unterstütze auch die einfache Bedienung der Maschine.

In der Anbaufeldspritze UF 2002 werden hochkomplexe Technologien, optimale Bedienbarkeit und zeitgemäßes Gerätedesign vereint, um die Arbeit landwirtschaftlicher Betriebe nachhaltig und verantwortungsvoll zu verbessern, begründet die Jury weiter.

Der neue Düngerstreuer ZG-TS hat die Jury überzeugt, weil er dank automatischer Maschinenüberwachung und -steuerung die Arbeitsbelastung des Fahrers reduziere. Zugleich minimiere die Lenkachse der Maschine Schäden an Pflanzen und Boden. Das dynamische Trichterdesign ermögliche eine maximale Füllmenge und präge den markanten Charakter des Fahrzeugs.

 

Auch interessant