Login
CEMA

Anthony van der Ley wird neuer Präsident der CEMA

Vorschaubild
Markus Messerer, Agrartechnik
am
02.07.2018

Lemken-Geschäftsführer Anthony van der Ley wurde zum neuen Präsidenten der CEMA gewählt, dem Fachverband der Landmaschinenhersteller in Europa.

CEMA_Markwell_vdLey

Anthony van der Ley kommentierte die Wahl wie folgt: "Es ist mir eine große Freude, den Vorsitz der CEMA, der Stimme der europäischen Landtechnikindustrie, zu übernehmen."

Die Landtechnik sei ein sehr innovativer Sektor mit bahnbrechenden Technologien, so der Geschäftsführer weiter. „In meiner neuen Funktion als CEMA-Präsident freue ich mich darauf, die Kreativität zu präsentieren, die unsere Branche auszeichnet, ebenso wie es mein Vorgänger Richard Markwell in den letzten Jahren so taktvoll getan hat. Wir brauchen eine produktive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament – insbesondere in technischen und wirtschaftlichen Fragen – um Europas führende industrielle und technologische Position in der Ausrüstung mit fortschrittlicher Landtechnik zu stärken und die europäische Agrarwirtschaft an die Spitze der digitalen Präzisionslandwirtschaft zu bringen."

In den kommenden zehn Jahren könne man mit weiteren Entwicklungen in den Bereichen Farming 4.0 und Precision Agriculture rechnen, erklärte Anthony van der Ley. Das strategische Dokument „AgriTech Vision 2030“ der CEMA werde hierfür als Leitfaden für die Aktionen des Verbandes dienen.

Richard Markwell geht in den Ruhestand

Der Niederländer van der Ley hatte bereits zahlreiche Positionen in Unternehmen inne, die sowohl auf europäischer als auch auf internationaler Ebene tätig sind. Seit 2012 ist er Geschäftsführer der Lemken GmbH.

Anthony van der Ley übernimmt die Präsidentschaft von Richard Markwell (AGCO), der seit vier Jahren den Vorsitz führt. Richard Markwell wird in den Ruhestand gehen. Er berichtete, es sei ihm eine Ehre und ein Privileg gewesen, die CEMA zu führen. Schließlich vertrete diese eine großartige Industrie, welche die Werkzeuge zur Verfügung stellt, um die Produktion von Nahrungsmitteln immer nachhaltiger zu gestalten. „Ich wünsche Anthony van der Ley viel Erfolg. Besonders bemerkenswert ist, dass – zum ersten Mal in der CEMA-Geschichte – der Vorsitz von einem Vertreter eines Geräteherstellers übernommen wird. Ich bin sicher, dass dies der CEMA neue Impulse geben wird.“

Die offizielle Positions-Übergabe fand während des letzten CEMA-Vorstandstreffens am 20. Juni in Brüssel statt. Der CEMA-Präsident wird für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt und kann einmal wiedergewählt werden.

Auch interessant