Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aktuelles

Argo investiert in den deutschen Markt

am Donnerstag, 20.08.2020 - 13:29

Die derzeit in Nürnberg ansässige Argo GmbH will mit dem Erwerb eines Baugrundstückes die Bedeutung des deutschen und österreichischen Marktes unterstreichen. Auf dem rund 13.000 Quadratmeter großen Areal, das sich im Gewerbegebiet Burgoberbach (Landkreis Ansbach) befindet, soll ein modernes Landmaschinenzentrum entstehen, von dem aus Traktoren der Marken McCormick und Landini vertrieben werden.

Argo

"Der Grundstückskauf mit der geplanten Niederlassung ist ein wichtiger Meilenstein für uns, um auf dem deutschen und österreichischen Markt wieder deutlich aktiver zu werden", so Günter Ordnung, Geschäftsführer der Argo GmbH. Die Argo GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft des italienischen Industriekonzerns Argo Tractors S.p.A. mit Hauptsitz in Fabbrico (Reggio Emilia) und beschäftigt weltweit über 1.800 Mitarbeiter.

"Da direkt in Ansbach kein geeigneter Baugrund zur Verfügung stand, ist unsere Entscheidung auf das Gewerbegebiet in Burgoberbach gefallen. Die Nähe zu den landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf sowie die Lage an der vielbefahrenen Bundesstraße 13 bieten uns die optimale Möglichkeit, um unsere strategischen Wachstumsziele in die Tat umzusetzen", so Ordnung weiter.
Demzufolge soll das neue Unternehmensgebäude auf einer Grundfläche von 64x25 Meter nicht nur die Verwaltung beherbergen, auch ein Showroom zur Traktorenpräsentation, eine eigene Werkstatt, ein Ersatzteillager, ein Schulungszentrum sowie eine Eventlounge für Besuchergruppen sind geplant. Zudem wird eine umfassende Gebrauchtmaschinenkompetenz aufgebaut werden. Der offizielle Baubeginn ist für das Frühjahr kommenden Jahres geplant, die Fertigstellung und der Bezug der Räumlichkeiten für Herbst 2021. Mit der Neueröffnung werden 25 bis 30 neue Arbeitsplätze in der mittelfränkischen Kommune entstehen. Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen auf über vier Millionen Euro.