Login
Aktuelles

Atlas Copco überarbeitet handgeführte Doppelwalze

von , am
26.08.2015

Atlas Copco bringt mit der neuen handgeführten Doppelwalze LP6505 das Nachfolgermodell der LP6500 mit zahlreichen Verbesserungen auf den Markt.

Die überarbeitete Doppelwalze LP6505. © Werkbild
Am deutlichsten dürfte die Überarbeitung am neuen Außendesign erkennbar sein. Die neuen hochklappbaren Hauben sollen den Zugang zu allen Wartungspunkten erleichtern, beispielsweise für den Motorservice oder zum Aufladen der Batterie. Die früheren manuellen Bremsen wurden durch automatische Hydraulikbremsen ersetzt. Bei Druckabfall bremst die Walze automatisch. Steigt der Druck wieder an, lösen sich die Bremsen. Die LP6505 verfügt auch über neue Abstreifer, die das Anhaften von Material an den Bandagen verhindern sollen. Insgesamt sei die Walze laut Atlas Copco einfacher zu bedienen.
 
"Nach einem erfolgreichen Jahrzehnt für unsere vollhydraulische Doppelwalze LP6500 war die Zeit reif für die Aktualisierung auf das Modell LP6505", sagt Kjell Helgesson, Product & Application Specialist Light Compaction. "Natürlich ist auch diese Walze vollhydraulisch und kann mit oder ohne Vibration fahren, aber alleine die neuen, optisch ansprechenden Hauben machen sie schon zu etwas Besonderem. Bei der Walze kommt auch unser neuer Hydraulikölkühler zum Einsatz, der die Temperaturkontrolle in einem heißen Arbeitsumfeld gewährleistet."
 
Atlas Copco bietet diesen Hydraulikölkühler an, um die Temperatur möglichst niedrig zu halten. Denn dadurch werde der Teileverschleiß reduziert, die Batterie halte länger und Polymerteile wie Dichtungen oder Gummi behielten ihre Funktion, was Undichtigkeiten an der Maschine vorbeuge. Eine wirkungsvolle Kühlung bedeute schlichtweg längere Lebensdauer. Die LP6505 hat noch weitere neue Merkmale zu bieten. Kjell Helgesson fasst sie zusammen: "Der Bediener erreicht leichter die Gasregulierung, den Elektrostarter und die Sprinklerkontrolle. Und er ist ebenso geringen Vibrationswerten ausgesetzt wie bei der LP6500."
Auch interessant