Login
Aktuelles

Ausa und Mahler AG gehen in der Schweiz gemeinsame Wege

von , am
20.02.2015

Ausa hat mit der Mahler AG einen neuen kompetenten Partner in der Schweiz gefunden. Die Vereinbarung bezieht sich auf den alleinigen Import von Maschinen für den Sektor „Agrikultur“. Die ersten Maschinen werden bereits zur bevorstehenden Tier & Technik Messe geliefert, welche vom 19. bis einschließlich 22. Februar in St.Gallen stattfinden wird.

David Fankhauser, Josep Soler, Adrian Schürch, Matthias Baumann, Axel Kiessling, Roman Meier (von links n. rechts). © Werkbild
Josep Soler, Ausa Dach & Benelux Manager kommentiert die Kooperation der beiden Unternehmen: "Ausa ist bereits jetzt eine bekannte Größe im Baugewerbe auf dem Schweizer Markt. Hier sind wir bereits seit vielen Jahren vertreten und verfügen über einen signifikanten Marktanteil, welches wir nicht zuletzt unserem starken Partner, der Bamag AG in der Schweiz zu verdanken haben, welche unsere Maschinen für den Baubereich importiert. Ziel von Ausa ist es aber, noch weitere Anteile auf dem Schweizer Markt zu gewinnen und seine Position gerade im Bereich der Agrikultur entsprechend auszubauen. Dieses geht natürlich nur mit einem etablierten und am Markt bekannten Importeur, der Mahler AG." Bei der Auswahl von Importeuren stelle Ausa sehr hohe Ansprüche an seine zukünftigen Partner so das Unternehmen in einer Pressemeldung. Fast zwei Jahre dauerte es in diesem Fall bis eine finale Entscheidung gefällt worden ist. Axel Kießling, zuständiger Gebietsleiter aus dem Hause Ausa: "Die Entscheidung zu einer strategischen Zusammenarbeit mit dem richtigen Alleinimporteur ist für uns der Schlüssel zum Erfolg. Dieses gilt gerade für einen so intensiven Wettbewerbsmarkt wie wir ihn in der Schweiz vorfinden. Natürlich haben wir uns mit diversen Szenarien auseinandergesetzt, aber letztendlich haben wir uns für die Zusammenarbeit mit der Mahler AG entschieden, da wir fest davon überzeugt sind, dass diese letztendlich für beide beteiligten Unternehmen erfolgreich verlaufen wird. Für Ausa war es wichtig einen Partner zu haben, welcher bereits über entsprechende Produkte in Verbindung mit dem entsprechenden Know-How verfügt, welches uns einen kurzfristigen Zugriff auf den Markt der Agrikultur in der Schweiz ermöglicht."
 
Die Nachfrage und das damit verbundene Wachstum der kompakten und ultrakompakten Teleskopen in der Schweiz steigt stetig und dabei außergewöhnlich schnell hieß es weiter in der Pressemeldung. Dieses betätigt auch Matthias Baumann, seines Zeichens Geschäftsführer der Mahler AG: "Die derzeitigen Zahlen sprechen eine klare Sprache. Sie geben den Weg vor und öffnen gerade einem Unternehmen wie der Mahler AG, welches über eine so große Erfahrung im Verkauf von Teleskopen verfügt, vollkommen neue Möglichkeiten. Bisher importierten wir Merlo Teleskopen, aber wir haben mit Ausa den idealen Partner für ein `Boomendes` Segment gefunden um unser Produktportfolio abzurunden. Dieses gilt vor allem bezogen auf Teleskopen mit einer Hubhöhe von unter fünf Metern."Josep Soler resümiert: "Der anspruchsvolle Markt in der Schweiz bietet uns die Möglichkeit interessierten Anwendern aus der Landwirtschaft zu zeigen, wie man Produktivität und Effizienz durch den Einsatz unserer Maschinen noch steigern kann. Der allgemein bekannte Hoflader wird zukünftig durch kompakte und ultrakompakte Teleskopen ersetzt werden. Landwirtschaftliche Anwender werden das Potential der Teleskopen entdecken und für sich nutzen. Sie werden in die Lage versetzt, mit Maschinen zu arbeiten, welche eine bessere Performance bei höheren Sicherheitsstandards und größeren Hubhöhen bieten. Wir hoffen und gehen davon, aus dass wir mit der Mahler AG erfolgreich in die Zukunft gehen und die beidseitigen Erwartungen noch übertroffen werden."
Auch interessant