Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Bobcat vervollständigt neue Kompaktlader-M-Serie

am Dienstag, 25.08.2020 - 13:20

Auf der GaLaBau 2020 hätte Bobcat einen Schwerpunkt auf die neuen M-Serie-Kompaktlader S550 und S590 gelegt.

Bobcat S590 Kompaktlader

Im Laufe dieses Jahres wurden von Bobcat bereits die Kompaktladermodelle S450, S510 und S530 sowie die Kompakt-Raupenlader T450 und T590 eingeführt. Wie diese Modelle sollen sich auch der S550 und der S590 unter anderem durch kompakte Abmessungen, Stufe-V-Motortechnologie, Telematik-Anbindung und ein neues Bobcat-Styling mit 3D-Aufklebern auszeichnen.

Die neuen Kompaktladermodelle S550 und S590 werden im Bobcat-Werk im tschechischen Dobris hergestellt und können ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt dann ab Anfang 2021.

SJC und ACD serienmäßig

Zu den wichtigsten neuen Standardausstattungen des S550 und des S590 zählt die bisher optional auswählbare Joysticksteuerung (SJC) von Bobcat. Die Joysticks sollen eine umfassende Auswahl verwendbarer Anbaugeräte bieten.

Ergänzend zum SJC-System verfügen der S550 und der S590 nun serienmäßig über das ACD-System (Attachment Control Device – Anbaugeräte-Identifizierungsmodul). Dieses erkennt über die CAN-BUS-Kommunikation, welches Anbaugerät an der Maschine befestigt ist, und richtet die Joystick-Optionen und den Hydraulikfluss automatisch so ein, dass beim Arbeiten mit Anbaugeräten am neuen S550 und S590 sofort die entsprechend optimalen Leistungsdaten erreicht werden.

Hochleistungshydraulik für vielfältige Anbaugeräte

Neu bei den Stufe-V-Modellen S550 und S590 ist außerdem die serienmäßige Verfügbarkeit der Hochleistungshydraulik. Jiri Karmazin (Loaders Product Manager bei Bobcat) erklärt: "Die neuen Modelle S550 und S590 runden unsere M-Serie der Stufe-V-konformen Lader ab. Hier bringen wir die Stufe-V-Motorentechnologien der nächsten Generation mit serienmäßigen Leistungsmerkmalen, wie den Bobcat-SJC-Bedienelementen und der Hochleistungshydraulik, zusammen. Damit sind diese Modelle bereits werkseitig als vielseitige Geräteträger konfiguriert, die mit noch mehr Bobcat-Anbaugeräten arbeiten können."

Höheres Drehmoment, mehr Leistung

Bobcat S590 Bauwirtschaft

Die nächste Generation des Bobcat-Motors D24 mit Bosch-Kraftstoffeinspritzsystem bietet mit 50,7 kW / 68 PS insgesamt eine höhere Maschinenleistung, sowie ein höheres Drehmoment. Die neue Motortechnologie senkt den Kraftstoffverbrauch bei identischen Arbeiten und erfüllt gleichzeitig die Stufe V-Emissionsbestimmungen. Dank des quer eingebauten Motors behalten der S550 und der S590, nach Werksangaben, ihre kompakten Abmessungen.

Der Motor der nächsten Generation verfügt über einen Dieselpartikelfilter (DPF). Das Abgasnachbehandlungsverfahren funktioniert automatisch und ohne Fahrereingriff während des normalen Betriebs.

Die automatische Leerlauffunktion senkt die Motordrehzahl, wenn sich die Joysticks in Neutralstellung befinden und etwa fünf Sekunden lang nicht benutzt werden.

Zudem konnte Bobcat die Wartungsintervalle verlängern. Der erste Service ist nun nach 500 Stunden fällig. Gleichzeitig hat sich die Zahl der benötigten Kraftstofffilterwechsel reduziert.

Die beiden neuen Kompaktladermodelle verfügen serienmäßig über zwei Fahrstufen. So steigt hier die maximale Fahrgeschwindigkeit von 11,4 Stundenkilometer auf der niedrigen Stufe auf 17,3 Stundenkilometer in der Schnellstufe. Diese Funktion lässt sich mit der hydraulischen Schaufelparallelführung kombinieren, die dafür sorgt, dass die Laderschaufel beim Hochfahren der Hubarme waagerecht bleibt.

Deluxe-Instrumententafel serienmäßig

Die in den Vorgängermodellen noch optionale Deluxe-Instrumententafel ist in den neuen Stufe-V-Ladern serienmäßig enthalten. Ihre wichtigsten Vorzüge sind nach Werksangaben eine umfangreichere Sprachenauswahl und Telematik zum Schutz der Maschinen und zur Leistungsüberwachung.

Außerdem senkt die Deluxe-Instrumententafel dank der schlüssellosen Startfunktion das Missbrauchsrisiko. Darüber hinaus kann der Fahrer die Hochleistungshydraulik und das Zwei-Fahrstufen-System über die Instrumententafel sperren und mit einem Passwort schützen. Das neue Menü für das DPF-Management vereinfacht zudem die Verwaltung der Maschine und der Abgasnachbehandlung.