Login
Aktuelles

BvL: V-DAIRY Feeder TMR bietet neue Schnittstellen

BvL V-DAIRY Feeder TMR
Der V-DAIRY Feeder bietet neuerdings weitere Schnittstellen zu bekannten Agrar-Managementprogrammen für noch flexiblere Kombinations- und Ergänzungslösungen bei der Datenauswertung und –kontrolle im Betrieb, sodass aus „Insellösungen“ eine Komplettlösung wird. © BvL
von , am
06.12.2017

Das mobile Futtermanagementsystem von BvL lässt sich mit weiteren Management-Softwarelösungen verbinden.

Alle relevanten Fütterungsdaten im Blick, zahlreiche Auswertungen in der Übersicht, mobiler Einsatz von überall her – mit diesen Funktionen ermöglicht das mobile Futtermanagementsystem V-DAIRY Feeder TMR der Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH & Co. KG (kurz BvL) dem Landwirt die optimale Kontrolle über die Fütterung in seinem Betrieb. Nun lässt sich das System der emsländischen Maschinenfabrik neben den bisherigen auch mit zwei weiteren etablierten Herden- bzw. Futtermanagement-Programmen verbinden: Das System bietet neuerdings Schnittstellen zur Software des dänischen Anbieters SEGES sowie zur niederländischen UNIFORM agri-Software für Milchviehhalter. Damit sind mittlerweile vier Schnittstellen verfügbar – zu den neuen auch die zur Software von dsp Agrosoft sowie fodjan. Durch die erweiterte Schnittstellen-Palette lässt sich das V-DAIRY Feeder TMR System noch flexibler als bisher mit bestehender Software kombinieren bzw. erweitern.

Der Datentransfer ist bei allen vier relativ simpel, berichtet BvL: Der Anwender speichert die gewünschten Daten im jeweiligen Managementprogramm im Kopplungs- bzw. Transfer-Modus ab. Anschließend ruft er diese wieder auf im System des V-DAIRY Feeder TMR per Click auf den Button der jeweiligen Schnittstelle und kann die Daten dort importieren.

Nach dem erfolgreichen Testbetrieb ist sich BvL-Produktmanagerin Caroline Göhring sicher: „Die Systeme ergänzen sich optimal, sodass sich der V-DAIRY Feeder noch effizienter für die Dokumentation und Auswertungen der betrieblichen Daten nutzen lässt.“

Weitere Informationen zu diesem Thema und zur BvL Maschinenfabrik unter www.bvl-group.de.

Auch interessant