Login
Aktuelles

CBM – Stabiler Umsatz 2015 trotz rückläufiger Märkte

la/AGRARTECHNIK
am
04.04.2016

Das italienische Familienunternehmen CBM konnte im Jahr 2015 trotz rückläufiger Märkte in Europa und Nordamerika einen stabilen Umsatz erzielen. Wichtige Weichenstellungen im vergangenen Jahr sorgen laut Unternehmen für solides Wachstum in den nächsten Jahren.

Das abgelaufene Geschäftsjahr stellte an die Branche hohe Herausforderungen, denen sich auch die CBM Gruppe stellen musste. Der Gesamtumsatz des Unternehmens blieb vom allgemeinen wirtschaftlichen schwächeln der Märkte nicht unberührt. So lag 2015 der Gesamtumsatz der CBM Gruppe bei 160 Millionen Euro, was im Anbetracht der Marktentwicklung für Traktoren in diesem Zeitraum als zufriedenstellend bezeichnet wird. Die Unternehmensführung zeigt sich jedoch erfreut darüber, dass die Marktanteile in Nordamerika und Europa und speziell in Deutschland und Österreich - mindestens gehalten werden konnten. Die langfristige strategische Ausrichtung und Entwicklung des Unternehmens erweise sich gerade in schwierigen Jahren wie 2015 als richtig, betont die Unternehmensführung. "Die beiden letzten Jahre war eine Phase der wichtigen und entscheidenden Weichenstellungen für CBM, die wir erfolgreich gemeistert haben..." freut sich Enrico Cornia, Geschäftsführer Eigentümer des traditionsreichen Familienunternehmens, das im nächstes Jahr sein 50 jähriges Bestehen feiern wird. "Natürlich ist die Marktentwicklung beim Absatz von Traktoren nicht spurlos an uns vorüber gegangen..." räumt Cornia ein,"...bei einem Marktanteil von 90 Prozent bei Oberlenkern und 70 Prozent bei Unterlenkerfanghaken in der Erstausrüstung lässt sich das nicht ganz vermeiden..." Die Einführung der neuen Fanghaken der Baureihe "OptiLock" in 2014 und die Vorstellung der neuen HDPLUS Baureihe in 2015 habe jedoch dazu beigetragen, dass CBM zusätzlichen Umsatz in diesem Bereich generieren und Rückgänge im europäischen OEM Geschäft teilweise ausgleichen konnte. Im Stammwerk in Modena wurden im Vergangenen Jahr erhebliche Investitionen für Optimierung von Logistik und Produktion getätigt. Cornia bestätigte in diesem Zusammenhang den weiteren, zügigen Ausbau des Standortes, der Fokus liegt dabei auf der Produktion sowie im Bereich Forschung/Entwicklung - sowohl im Stammwerk Modena als auch im CBM Werk Lublin in Polen. Bei der Tochtergesellschaft MITA wo CBM seine eigenen Hydraulik- und Elektronikkomponenten entwickelt und produziert, wird der Bereich `Entwicklung Hydraulik & Elektronik´ planmäßig erweitert. Auch am Standort Lublin in Polen - wo CBM ein Werk zur Blechverarbeitung und Traktormontage betreibt, wird weiter investiert. Hier entwickelt und produziert CBM seine Anhängetechnik - vom automatischen Zugmaul bis Kugelkopf Anhängung. Ab diesem Jahr wird der Standort deshalb schrittweise zum Kompetenzzentrum für Anhängetechnik ausgebaut. Als erfreulich beschreibt Vertriebsleiter Barry O´Keeffe auch die Entwicklung für CBM in Deutschland und Österreich. Natürlich spürt man den schwächelnden Traktormarkt in Europa auch und musste einen Umsatzrückgang im OEM Bereich hinnehmen. Gleichzeit konnte dieser Rückgang aber durch eine steigende Nachfrage im Ersatzgeschäft teilweise ausgeglichen werden. "Unser neuer Fanghaken OptiLock und die HDPLUS Baureihe kamen gerade zur richtigen Zeit und die Reaktionen unserer Besucher bei der Agritechnica zeigen uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind." freut sich der gebürtige Ire, der diese Position seit 19 Jahren bei CBM inne hat. Er ist sich sicher, dass sich dieser Trend in 2016 fortsetzen wird, denn in den nächsten Wochen wird die Vermarktung der hydraulischen Seiten-stabilisierungen anlaufen, für die es aus der Fachpresse und aus der Praxis schon positive Resonanz gab. Für das Jahr 2016 kündigt CBM verstärkte Aktivitäten im Bereich seiner Anhängesysteme an. Mit dem Ausbau des Standortes Lublin in Polen zum Kompetenzzentrum für Anhängetechnologie wollen die Norditaliener künftig diese Produkte stärker in den Fokus der Kunden rücken. Man verfüge, so CBM, in diesem Bereich über ausgezeichnete Produkte und interessante neue Lösungen. Mit den geplanten Maßnahmen und auch mit neuen Produktinnovationen in diesem Bereich will man in den nächsten Monaten die Praktiker, Hersteller und Händler verstärkt informieren und überzeugen. 2017 feiert CBM sein 50järiges Bestehen. "Als Familienunternehmen haben wir in dieser Zeit eine beeindruckende aber auch solide Entwicklung durchlaufen und dadurch in einem hart umkämpften Weltmarkt eine Position in der ersten Reihe erreicht..." bemerkt Cornia am Rande, nicht ohne Stolz auf das, was in den vergangenen Jahren geleistet wurde. "Wir rechnen für das laufende Jahr in Europa mit einem Markt auf Vorjahresniveau im Traktorbereich und für 2017 mit einem deutlichen Wachstum. Unser Ziel ist, im Jubiläumsjahr 2017 ein deutliches Wachstum zu erreichen, was wir aus eigener Kraft schaffen können und wollen"
Auch interessant