Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Claas bündelt digitale Anwendungen

am Dienstag, 22.09.2020 - 17:18

Mit drei Digitalpaketen für die Arion und Axion Traktoren fasst Claas Lösungen für Lenken, Dokumentieren und Applizieren zusammen.

Claas Kabine Digitalpakete

Die neue Bündelung geschieht gemeinsam mit 365FarmNet. "Dies soll Landwirten und Lohnunternehmern die Zusammenstellung und Entscheidung für die zu ihren Anforderungen passenden digitalen Werkzeuge erleichtern", hieß es in einer Pressemeldung. "Jedes Digitalpaket enthält zudem eine individuelle Einweisung. Von Anfang an werden Einsteiger und Fortgeschrittene vom Connectivity Berater des Claas Vertriebspartners bei der Arbeit mit den digitalen Werkzeugen und Plattformen begleitet. So steht dem Kunden ab dem Kauf ein digitaler Experte zur Verfügung."

Drei Digitalpakete

Claas fasst dabei Ausrüstungen im Bereich Lenksysteme und ISOBUS, Dokumentation und teilflächenspezifische Applikation in Digitalpaketen zusammen, die typischen Nutzerprofilen in der landwirtschaftlichen Praxis entsprechen sollen. Dabei werden die drei Bausteine Smart Machine, Smart Services und Smart Farming in unterschiedlichem Umfang berücksichtigt. Somit soll die Konfiguration des kompletten Traktors erheblich vereinfacht werden.

Zur Basisausstattung gehören stets die Grundfunktionen des Lenkens und der Maschinenkommunikation, der Zugang für ClaasConnect (Onlineshops, digitale Betriebsanleitungen, Schmierstoffratgeber und Schulungsunterlagen) sowie eine 5-Jahres-Lizenz für Remote Service (Ferndiagnose sowie proaktive Servicemeldungen). Immer mit dabei ist zudem ein 365FarmNet Zugang für die landwirtschaftliche Basisdokumentation inklusive dem Baustein 365Active und drei 365Active Boxen mit einjähriger Lizenz. Mit den 365Active Boxen ist die schlagbezogene Zeitdokumentation analoger Maschinen und Geräte sowie auch der Vergleich von Feld- und Wege- sowie Standzeiten möglich.

Digitalpaket I: Einfache Dokumentation

Das Digitalpaket I dient als Einstieg in die automatische schlagbezogene Dokumentation. Der Ausstattungsumfang entspricht dem Basisumfang der Digitalpakete. Dazu kommt eine einjährige Lizenz für Telematics inklusive der automatischen Dokumentation. Damit ist das Digitalpaket I für die einfache schlagbezogene sowie flottenübergreifende Auswertung von Maschineneinsätzen und Ausbringmengen gedacht, wobei den Schlägen konkret Sorten oder Mittel zugewiesen werden können. Die Daten lassen sich auf mobilen Endgeräten wie auch auf dem PC abrufen.

Digitalpaket II: Effizienz steigern

Aufbauend auf dem Digitalpaket I umfasst das Digitalpaket II das S10 ISOBUS- und Lenkterminal mit RTK NET oder Satcor 15, wobei die Lizenzgebühren für ein Jahr Nutzung inbegriffen sind. Für Telematics und die automatische Dokumentation sind die Lizenzen bereits für fünf Jahre inbegriffen. Dank ISOBUS Task Controller (TC Bas) lassen sich Fahrgassen flottenübergreifend austauschen und wiederfinden. Über den 365FarmNet Zugang sind die Fahrspurenplanung und der Baustein ISO XML für den Datenexport und Datenaustausch mit jeweils einjähriger Lizenz inbegriffen. Damit ermöglicht das Digitalpaket II neben dem satellitengestützen automatischen Lenken mit Berechnung der optimalen Fahrspuren auch die schlagbezogene Dokumentation und Auswertung von Maschinenparametern.

Digitalpaket III: Potenziale ausnutzen

Die höchste Ausbaustufe – das Digitalpaket III – umfasst alle Funktionen der Digitalpakete I und II. RTK NET ist hier serienmäßig mit an Bord, dazu kommen die zwei zusätzlichen ISOBUS Task Controller TC SectionControl und TC Geo für die Teilbreitenschaltung und die Abarbeitung von Applikationskarten. Als wesentlicher Bestandteil des Pakets gesellt sich der Baustein CropView im 365FarmNet mit einjähriger Lizenz dazu. In dieser einfachen Anwendung kann der Landwirt eigenständig Applikations- oder Potenzialkarten für die Aussaat und die Düngung erstellen und in einem S10 Terminal verarbeiten. Die Basis dieser Applikationskarten bilden Satellitendaten der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), die bis zu fünf Jahre rückwirkend eingesehen und analysiert werden können. Aufbauend auf diesen Informationen können dadurch auch Potenzialkarten für die Aussaat erstellt werden. Durch die verrechneten Daten weisen sie auf stabile und relative Biomasseunterschiede hin, wodurch Muster erkennbar werden die auf Einzelkarten oft nicht ersichtlich sind.