Login
Jahresbericht 2018

Danfoss: Umsatz gestiegen

Nathalie Zapf
Nathalie Zapf, Agrartechnik
am
05.03.2019

Der Technikkonzern Danfoss hat 2018 erneut ein hohes Wachstum erzielt. Das teilte der weltweit in den Bereichen Kälte, Klima, Heizung, Motorenregelung und mobile Maschinen tätige Konzern mit. Der Konzernumsatz stieg demnach um 271 Millionen Euro auf 6,098 Milliarden Euro an. Dies entspricht einem währungsbereinigten Wachstum von 7 Prozent.

Das starke Wachstum in den Hauptmärkten Nordamerika, Europa und China habe zu einem soliden Finanzergebnis mit einem operativen Ergebnis (EBIT) von 648 Millionen Euro und einer EBIT-Marge von 10,6 Prozent geführt. Der Jahresüberschuss habe sich um 18 Millionen Euro auf 463 Millionen Euro verbessert. Diese positive Entwicklung gilt laut Mitteilung in allen Geschäftsbereichen, insbesondere Danfoss Power Solutions habe ein sehr starkes Jahr verzeichnet.

Kim Fausing Danfoss

„Schon zum zweiten Mal in Folge hat Danfoss ein derart starkes Wachstum erzielt. Wir gewinnen weiterhin Marktanteile, aktuell ernten wir die Früchte unserer gezielten Arbeit in Form strategischer Wachstumsinitiativen und höherer Investitionen in führende Technologien. Zudem haben unsere Lösungen hohe Relevanz für mehrere globale Megatrends, darunter zunehmende Elektrifizierung, Urbanisierung sowie die Lösung der Herausforderungen des Klimawandels. Diese Trends erhöhen die Nachfrage nach intelligenteren, nachhaltigeren Lösungen, wodurch Danfoss relevanter denn je wird“, erklärt Kim Fausing, President und CEO von Danfoss.

Investitionen für neue Technologien

Danfoss hat seine hohen Investitionen in Wachstumsinitiativen und Digitalisierung fortgesetzt, um so die Entwicklung und Verbreitung seiner vernetzten, intelligenten Lösungen voranzutreiben. Im Jahr 2018 investierte Danfoss 255 Millionen Euro in Innovationen. Dies entspricht 4,2 Prozent des Umsatzes. Darüber hinaus kündigte Danfoss im Laufe des Jahres sechs Unternehmenszukäufe an, die zur Stärkung der Kerngeschäfte sowie der digitalen Angebote und Lösungen für die Elektrifizierung beitragen sollen.
 

„Wir investieren, um innovative, wettbewerbsfähige Lösungen anzubieten, die den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen. Derzeit sehen wir einen klaren Anreiz für Lösungen zur Senkung von Energieverbrauch und Emissionen sowie zur Effizienz- und Produktivitätssteigerung. Einerseits treiben wir die Elektrifizierung voran, sodass Off-Highway-Maschinen, Schiffe und Fahrzeuge hybrid oder elektrisch werden können, andererseits unterstützen wir die Verbreitung digitaler Technologien, um Infrastrukturen und Gebäude smarter und effizienter zu gestalten“, sagt Kim Fausing.

„Ein immer größerer Fokus liegt zudem auf der Umsetzung des Pariser Abkommens und der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Dies passt gut in unseren Geschäftskontext, da wir ein breites Spektrum an Lösungen mit kurzer Amortisationszeit anbieten. Das Ergebnis ist ein profitables Geschäft für alle Beteiligten. Natürlich haben wir dabei auch den eigenen CO2-Fußabdruck im Blick, den wir laufend reduzieren. Zugleich nutzen wir die in unseren Fabriken eingesetzte Energie immer effizienter“, so Fausing.

Für 2019 erwartet Danfoss, seinen Marktanteil auszubauen oder beizubehalten und gleichzeitig die Rentabilität gemessen am Margenniveau von 2018 zu erhöhen, nachdem weiterhin in Digitalisierung und Elektrifizierung investiert wurde.

Verwandte Inhalte
Auch interessant