Login
News

Deutz AG und Liebherr: Die Motorenhersteller wollen kooperieren

Kooperation zwischen Deutz AG und Liebherr
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
20.10.2016

Liebherr-Dieselmotoren werden künftig weltweit von der Deutz AG vertrieben und zum Teil auch produziert. Deutz erweitert damit sein Produktspektrum.

Die Deutz AG und die Liebherr Machines Bulle S.A. haben Eckpunkte einer Kooperation vereinbart. So soll Deutz die weltweiten Vertriebs- und Servicerechte für Liebherr-Dieselmotoren in diversen Anwendungen von 200 bis 700 kW bekommen. Die Deutz AG mit Sitz in Köln hat bisher Motoren bis rund 520 kW im Angebot.

Ab 2019 wird Deutz die Liebherr-Motoren in Serie ausliefern. Deutz kann damit sein Produktportfolio ergänzen und kündigt an, diese Motoren unter eigener Marke an seine Kunden – auch über sein Händlernetz – zu vertreiben. Zusätzlich ist geplant, dass Deutz in China exklusiv einen Liebherr 9-Liter-Motor produzieren darf.

Mehr Deutz-Motoren in Liebherr-Maschinen

Liebherr ist einer der größten Baumaschinenhersteller weltweit, gewinnt aber auch in der Landtechnik an Bedeutung. So wird Liebherr ab 2018 den Teleskoplader Scorpion für Claas bauen. Die Dieselmotoren von Liebherr wurden speziell für den Einsatz in Offroad-Anwendungen entwickelt. Die verschiedenen Grundmotoren decken einen breiten Leistungsbereich zwischen 130 bis 1.700kW ab.

Künftig sollen mehr Liebherr-Maschinen bis 150 kW mit Deutz-Motoren bestückt werden, so eine weitere Ankündigung im Eckpunktepapier.

Deutz und Liebherr bekräftigen mit dem Eckpunktepapier ihre langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Beide Unternehmen haben vor, kurzfristig detaillierte Verträge zur Ausgestaltung dieser Kooperation zu verfassen und abzuschließen.

Quellen: Deutz AG, Liebherr

Auch interessant