Login
Geschäftszahlen

E/D/E: Stabiles Wachstum im Kerngeschäft

Nathalie Zapf
Nathalie Zapf, Agrartechnik
am
06.03.2019

Eine deutliche Steigerung des Handelsvolumens 2018 in Höhe von 306 Millionen auf 6,35 Milliarden Euro meldet die E/D/E-Gruppe. Die Marke von sechs Milliarden Euro sei bereits im Vorjhar in einem "Wachstumssprung" überschritten worden. Im Oktober 2018 habe man mit einem Volumen von 594 Millionen Euro den stärksten Monatder Unternehmensgeschichte verzeichnet. Im Ausland wurden mit den Partnern 1,37 Milliarden Euro realisiert.

Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der Geschäftsführung der E/D/E Gruppe

Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der Geschäftsführung der E/D/E Gruppe: „Wir konnten 2018 in einem herausfordernden Umfeld in der Ware erneut stärker wachsen als geplant. Unser Kerngeschäft ist stabil und wächst auf hohem Niveau. Zugleich haben wir mit unserem Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess EVOLUTION konkrete Verbesserungen für unsere Partner erreicht und im Sinne unseres Zukunftsbildes den Fokus auf die Implementierung gelegt. 2018 war ein intensives und erfolgreiches Jahr für die E/D/E Gruppe.“

Das Geschäft im Inland wuchs laut Mitteilung um 261 Millionen Euro. Das im Ausland erzielte Handelsvolumen sei um 45 Millionen Euro gestiegen, bereinigt um einen Struktureffekt sogar um knapp 100 Millionen Euro. Impulse für das Gesamtgeschäft kamen unter anderem aus dem Stahlbereich, der überdurchschnittlich stark wuchs und zudem von einer deutlichen inhaltlichen Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern geprägt war. Die Warenbereiche Arbeitsschutz/Technischer Handel setzten mit einem Zuwachs von insgesamt 41 Millionen Euro ebenfalls die positive Entwicklung des Vorjahres dynamisch fort. Auch die Haustechnik und insbesondere die Zusammenarbeit mit den Partnern mah und VGH hätte sich als Wachstumstreiber erwiesen. Zudem habe man durch den WUPPER-RING und die EHH konzeptionell und personell neue Wege gefunden.

Erfolge mit Lagergeschäft und Logistik

Das Lagergeschäft in der Haustechnik sowie mit Werkzeugen und weiteren Warenbereichen entwickelte sich den Angaben zufolge überproportional und habe "neue Bestwerte" im elektronischen Logistik-Center (eLC) geliefert. Im nationalen und auch im internationalen Geschäft nutzten die Mitgliedsunternehmen die E/D/E Logistik zunehmend als Plattform, um Größen- und Effizienzvorteile in der Belieferung ihrer Kunden realisieren zu können. Insgesamt wurde somit ein Plus von 15 Millionen Euro auf einen Lagerumsatz von 307,6 Millionen Euro erreicht. Die E/DE-Gruppe sieht dies als einen neuen Rekord und einen Meilenstein auf dem Weg zu der mittelfristig angestrebten Umsatzmarke von 500 Millionen Euro im Lagergeschäft.

In den Kontext der Prozessunterstützung und -optimierung sei auch der nachhaltige Erfolg der E/D/E Industrieservices einzuordnen. 2018 wurden die personellen Kapazitäten weiter erhöht, neue Ausgabesysteme und Software-Lösungen eingeführt und die konzeptionelle wie technologische Weiterentwicklung hin zu einem umfassenden Ökosystem für MRO-Bedarfe inklusive komplementärer Sortimente aus anderen Branchen entscheidend vorangetrieben. Ein Element des Zukunftsbildes und definiertes Ziel der Verbundgruppe sei es, gemeinsam mit ihren Partnern europaweit bedeutende Versorgungssysteme für Handwerk und Industrie zu stärken und auszubauen. Die Industrieservices, verortet im Kerngeschäft, sind Startpunkt und Treiber dafür.

Stärkung des Eigenkapitals

Der Konzernüberschuss bewegt sich mit 14,4 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres, der Cashflow hat sich auf 28,9 Millionen Euro verbessert. Der Jahresüberschuss wird erneut zum überwiegenden Teil in die Rücklagen überführt, um die Investitionskraft der E/D/E Gruppe weiter zu stärken. Das Eigenkapital nähert sich der Marke von 400 Millionen Euro und belief sich zum 31. Dezember 2018 auf 391,5 Millionen Euro. Dr. Trautwein dazu: „Das Niveau ist in der jetzigen Phase der Investition und der Zukunftsgestaltung durchaus akzeptabel. Für die Zukunft haben wir hinsichtlich der Ergebnisse andere Vorstellungen. Wir sehen einen klaren Auftrag darin, durch Effizienzgewinne und Effekte auf der Kostenseite die Grundlage für den weiteren unternehmerischen Erfolg des E/D/E und auch seiner Partner zu legen. Zahlreiche abgeschlossene, laufende und geplante Unternehmensprojekte tragen zur digitalen Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung entlang der Wertschöpfungskette im PVH bei.“

Das E/D/E (Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH) ist Europas größter Einkaufs- und Marketingverbund mit über 960 angeschlossenen mittelständischen Handelsunternehmen im Bereich des Produktionsverbindungshandels und rund 240 weiteren Einzelhändlern. Diese Unternehmen handeln mit Werkzeugen, Maschinen und Betriebseinrichtungen, Baubeschlägen und Bauelementen, Sanitär und Heizung, Stahl und Befestigungstechnik, Schweiß-, Sicherheits- und Industrietechnik sowie Arbeitsschutzprodukten. Die Mehrzahl dieser Mitgliedsunternehmen beliefert vorwiegend gewerbliche Abnehmer aus der Industrie, dem Handwerk und den Kommunen. Zur E/D/E Gruppe gehören weiterhin die Tochterunternehmen ETRIS Bank GmbH, Toolineo GmbH & Co. KG, EDE International AG, ESH Euro StahlHandel GmbH & Co. KG, e + h Services AG, ZEDEV Einkauf und Service AG, eDC Haustechnik-Daten GmbH & Co. KG sowie DELCREDIT España S.A. und DELCREDIT France S.A.S., PVH FUTURE LAB GmbH und die EURO-DIY GmbH & Co. KG.

Verwandte Inhalte
Auch interessant