Login
Geschäftszahlen

Ekotechnika verzeichnet Wachstum

Nathalie Zapf
Nathalie Zapf, Agrartechnik
am
11.06.2019

Die Ekotechnika AG, deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, hat sich im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/2019 (30.09.) weiter positiv entwickelt. Das teilt das Unternehmen in einer Presseinformation mit. Auf Basis vorläufiger Zahlen erzielte die Gesellschaft den Angaben nach ein Umsatzplus von circa 15 Prozent auf rund 51 Millionen Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017/2018 (45,2 Millionen Euro). Auch der Rohertrag stieg von 8,8 Millionen Euro auf rund 10 Millionen Euro (+14 Prozent). Das operative Ergebnis (EBIT) legte signifikant um 163 Prozent zu und lag mit 1,8 Millionen Euro weit über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (0,7 Millionen Euro).

Ekotechnika AG steigert After-Sales-Geschäft

Im saisonal bedingt schwächeren ersten Halbjahr habe sich das Neumaschinengeschäft weiter gut entwickelt. Zwar verkaufte die Gesellschaft mit 65 Traktoren (Vorjahr: 72) und sechs Mähdreschern (Vorjahr: neun) etwas weniger als im Vorjahreszeitraum, hat aber bei anderen Maschinen deutlich zugelegt. So verzeichnete das Geschäft mit Teleskopladern einen deutlichen Anstieg der verkauften Maschinen auf 113 (Vorjahr: 62). Auch das für die Stabilität der Gruppe sehr wichtige After-Sales-Geschäft, einschließlich des Verkaufs von Ersatzteilen, Schmierstoffen, Reifen und Serviceleistungen, habe sich im Verlauf der ersten sechs Monate weiter positiv entwickelt und beim Umsatz auf Rubelbasis um rund 15 Prozent zugelegt.

Bjoerne Drechsler, Vorstandsmitglied der Ekotechnika AG

Bjoerne Drechsler, Vorstandsmitglied der Ekotechnika AG: „Mit der bisherigen Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr sind wir sehr zufrieden. Vor allem im Bereich Smart Farming konnten wir in unserem Precision AG Projekt Lead Farm deutliche Fortschritte verzeichnen, über die wir in Kürze noch detaillierter berichten werden.“

Auch interessant