Login
Herstellerunabhängiges Digital Farming

FarmFacts entwickelt universelle Software für Digital Farming

Vorschaubild
Markus Messerer, Agrartechnik
am
16.11.2017

Das Unternehmen FarmFacts, eine hundertprozentige Tochter der BayWa AG, entwickelt derzeit eine neue, universell nutzbare Software für Digital Farming.

FarmFacts, BayWa AG

Hinter dieser Entwicklung stehen die sechs Landtechnikhersteller AGCO, Krone, Kuhn, Lemken, Pöttinger und Rauch. Ziel ist es, ein Werkzeug im Markt zu etablieren, das als herstellerübergreifendes Maschinen-Management-System für Echtzeit-Telemetrie und automatische Dokumentation eingesetzt werden kann. Das universelle Tool wird auf etablierten Standards aufsetzen und den Namen "Next Machine Management" tragen.

Das "Next Machine Management" soll Ende 2018 als neues Modul in die herstellerunabhängige Farm-Management-Software "Next Farming" integriert verfügbar sein. Die Landtechnikhersteller und FarmFacts wollen das "Next Machine Management" zunächst europaweit und perspektivisch in weiteren relevanten internationalen Märkten in den Markt bringen. Für Agrarbetriebe soll damit eine bisher zentrale Hürde bei der Digitalisierung ihrer Produktion wegfallen.

 

Dokumentations-Forderung digital erfüllen

Der Anspruch der sechs Landtechnikhersteller in Zusammenarbeit mit FarmFacts ist es, allen Landwirtschaftsbetrieben unabhängig von ihrer Betriebsgröße Zugang zur Digitalisierung zu ermöglichen.

In einer Pressemeldung von FarmFacts hieß es: "Der Markt und die Maschinenparks der Kunden sind vielfältig. Kompatibilität, Herstellerunabhängigkeit und Kooperationen verschiedener Hersteller sind somit wesentlich bei der Digitalisierung der Landwirtschaft. Agrarbetriebe sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Anbaumaßnahmen zu dokumentieren. Deutlich schneller und komfortabler als mit Zettel und Stift oder per Eingabe am Computer ist eine kontinuierliche Erfassung der Dokumentationsdaten mit Ablage in der Cloud für den Landwirt. Maschinen und Geräte kommunizieren automatisch, wo sie sich gerade befinden und was sie tun. Neben Orts- und Zeitangaben kann der Nutzer je nach angebundener Datenquelle weitere Parameter wie beispielsweise Fahrgeschwindigkeit, Spritzmittelfüllstand oder ausgebrachte Mengen dokumentieren lassen. Die Datenübertragung erfolgt kontinuierlich via Mobilfunk. Nutzer älterer Maschinen, die nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen, können ihre Maschinen mit Nachrüst-Telemetrie-Boxen anbinden oder Feldarbeiten papierlos mit der 'NEXT Farming App', die schon jetzt sowohl für iOS als auch Android verfügbar ist, dokumentieren."

 

Standortunabhängige Planung

Betriebe mit gemischten Flotten und Logistikketten sollen zudem den Maschineneinsatz und die Distribution standortunabhängig planen und koordinieren können. Auch externe Drittanbieter können ihre Software-Applikation dem Kunden auf der Plattform "Next Farming" zu Verfügung stellen, hieß es in der Pressemeldung. Durch den modularen Aufbau könne der Landwirt die digitale Betriebsführung seinen Bedürfnissen anpassen – so wie die Apps auf seinem Smartphone. Die Anwendung entspricht, nach Unternehmensangaben, höchsten europäischen IT-Sicherheitsstandards.

Auch interessant