Login
Aktuelles

Fliegl: Alternativen zum zentralen Prallteller für Güllewagen

la/AGRARTECHNIK
am
22.12.2015

Neben seinen Systemen für die bodennahe Ausbringung und neuester Injektionstechnologie hat Fliegl aktuell ein Programm aufgelegt, das Landwirten unkomplizierte Alternativen zum Prallteller bietet, dessen Einsatz ab 1. Januar 2016 verboten ist.

Die geltende Gülleverordnung sieht ab diesem Zeitpunkt ein Verbot des Einsatzes zentraler Prallteller, mit denen nach oben abgestrahlt wird, zur Gülleausbringung vor. Da diese Prallteller die Gülle nach oben schleudern und sehr windanfällig sind, verursachen sie erhebliche Geruchsbelästigungen (hohe Emission) und werden anerkannten Prinzipien zeitgemäßer Gülleverteilung nicht mehr gerecht. Das Programm von Fliegl unterstützt dabei, kurzfristig zu reagieren und die gesetzlichen Maßnahmen zum neuen Jahr kostengünstig umzusetzen. Alle Gülleverteiler aus dem Fliegl Agro-Center entsprechen der aktuellen Gülleverordnung und dürfen in der gesamten Bundesrepublik Deutschland bis mindestens 2020 verwendet werden. 

Der Düsenprallblechverteiler erreicht bis zu zwanzig Meter Arbeitsbreite, abhängig vom verwendeten Fass und von der Viskosität der Gülle. Eine extra gefertigte Gusszunge gewährleistet ein sauberes, exaktes Streubild, so der Hersteller.

Besonders preiswert ist laut Fliegl der verstellbare Prallkopfverteiler, dessen Streubreite mit Hilfe einer leichtgängigen Handkurbel mechanisch stufenlos gewählt wird. Die maximale Arbeitsbreite liegt bei zwölf Metern.

Zwei hydraulische Lösungen von Fliegl sind der Pendelverteiler und der Doppelpendelverteiler mit geringem Ölbedarf (ab 10 Liter pro Minute beziehungsweise 20 Liter pro Minute) und hoher Streugenauigkeit. Unabhängig vom Hersteller des eingesetzten Güllefasses können sie vielseitig genutzt werden. Sie funktionieren zuverlässig selbst in Hanglagen und verarbeiten auch nicht homogenisierte, dickflüssige Gülle oder Gülle mit hohem Strohanteil. Es gibt kein stehen bleiben beim hydraulisch angetriebenen Pendel- beziehungsweise Doppelpendelverteiler von Fliegl. Dank extrem großer Tropfen wird die Gülle zielgenau verteilt, unabhängig von den Windverhältnissen. Der hydraulische Pendelverteiler kommt auf zirka 15 Meter Streubreite, der hydraulische Doppelpendelverteiler auf zirka 21 Meter, fassabhängig liegt der Wert noch höher.

Eine weitere Variante ist die Umrüstung auf die Schleppschuh-Technologie, für diese hat das Fliegl Agro-Center zwei Standard-Sets für Schleppschlauchverteiler mit neun und zwölf Meter Breite zusammengestellt. Weitere Sets werden auf Anfrage kombiniert, auch die Einzellieferung ist möglich, so Fliegl. So lassen sich Fliegl Verteiler sowie Konstruktionen weiterer Hersteller unkompliziert nachrüsten. Durch die Anerkennung der Schleppschuh-Technologie als bodennahe Gülleausbringung, ist die Kulapförderung gesichert, berichtet das Unternehmen abschließend.

Auch interessant