Login
Messevorschau

Forst live vom 8. bis 10. April 2016 in Offenburg

la/AGRARTECHNIK
am
28.01.2016

Anfang April wird das Offenburger Messegelände zum „Brennholzmekka“ und Branchentreff der Forst- und Holzwirtschaft Deutschlands, wenn vom 8. bis 10. April die Forst live stattfindet.

Die Messe heißt drei Tage lang Privatwaldbesitzer, Forstleute, Lohnunternehmer, kommunale Entscheider, Endverbraucher und interessierte Hobbyisten willkommen, um neueste Maschinen- und Energietechnik im praxisgerechten Einsatz zu erleben. Techniktrends und bewährte Verfahren rund um die Wertschöpfungskette Holz stehen im Vordergrund der 17. Auflage dieser internatinalen Demo-Show für Forsttechnik, Erneuerbare Energien und Outdoor.

„Über 300 Aussteller aus über zehn Nationen werden erwartet, darunter erstmals ein Investmentanbieter aus Costa Rica, der Anleger beim Kauf von bepflanzten Teakbäumen-Plantagen berät“, so Veranstalter Harald Lambrü im Vorfeld der Messe. Zahlreiche Globalplayer wie beispielsweise Binderberger, Gutzwiller, Logosol, Pezzolato, Posch, Rabaud, Serra und Wood-Mizer, werden sich in Offenburg ein internationales Stelldichein geben. Aus Finnland und Schweden wird neueste Forstmaschinentechnik eingeflogen, während die Präsentation von modernen Pellets- und Scheitholzkesseln von österreichischen Herstellern dominiert wird. Neuheiten und Weiterentwicklungen „Made in Austria“ können die Besucher beispielsweise von Eder Tech, ETA, Fröling, Gilles, Guntamatic, Hargassner, KWB, SHT-Lohberger und Windhager unter die Lupe nehmen. „Viele Exponate die auf dem Messegelände in Offenburg eintreffen, haben eine lange Reise hinter sich, sei es aus Belgien, China, Dänemark, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen oder aus Slowenien“, betont Messechef Harald Lambrü, der jedoch darüber wacht, dass diese Maschinen und Geräte wie auch Produkte aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz, mit den einschlägigen Qualitätssiegeln ausgezeichnet sind. Über 150 Speditionen und firmeneigene LKWs der Aussteller werden während den Auf- und Abbautagen die Pforten passieren.

Um die Parkplatzsuche rund um das Messegelände zu erleichtern, werden die Fahrzeuge ab der Autobahnabfahrt Offenburg bei der 17. Auflage der Forst live erstmals zum Flugplatz Offenburg geleitet. Ein kostenfreier Shuttle-Bus bringt die Besucher in nur zehn Minuten zu den Messeeingängen. „Dieses Konzept hat sich bei internationalen Großmessen bestens bei uns bewährt“, sagt Johannes Röderer, Projektleiter der Messe Offenburg-Ortenau.

Auch interessant