Login
Aktuelles

Fricke Landtechnik eröffnet Standort in Verden

von , am
16.12.2014

Fricke Landmaschinen baut aktuell ein engmaschiges Vertriebsnetz unter anderem in Nordost-Niedersachsen auf. Neben vier bereits länger bestehenden Betrieben befinden sich derzeit vier neue Standorte kurz vor der Fertigstellung beziehungsweise wurden gerade fertig gestellt.

Anfang Dezember wurde der Fricke Landmaschinen Standort im Gewerbegebiet Verden-Nord eröffnet. © Fricke Landtechnik
Nach der Niederlassung in Sulingen Ende November wurde jetzt Anfang Dezember der Fricke Landmaschinen Standort im Gewerbegebiet Verden-Nord eröffnet.
Das etwa 1,5 Hektar große Gelände wurde innerhalb eines halben Jahres erschlossen. Entstanden ist eine riesige Ausstellungsfläche sowie ein Gebäude mit zirka 1.250 Quadratmetern Grundfläche. Neben einem Verkaufsraum, großzügigen Büro- und Verwaltungsräumen und einem dreistöckigen Ersatzteillager bildet das Kernstück des Gebäudes eine 600 Quadratmeter große Werkstatt. Sie ist ausgestattet mit Diagnosegeräten, Messtechnik und Prüfapparaturen der jüngsten Generation sowie einem Fünf-Tonnen-Deckenkran. Sogar über eine Motorbremse zur Überprüfung von Traktoren bis 450 PS verfügt der Standort. Zudem die Werkstatt mit drei großen Rolltoren versehen, sodass auch größte Mähdrescher spielend Platz finden.
 
Damit das Team nicht nur in der eigenen Werkstatt mit seinem Service überzeugen kann, verfügt der Standort über mehrere, umfassend ausgestattete Service-Wagen. In jedem Fahrzeug befindet sich neben einer Werkbank mit Schraubstock, Kleinteilesortimentskästen und einer Waschmöglichkeit mit Wasser auch ein Laptop mit allen gängigen Diagnoseprogrammen. So können im Schadensfall auch Reparaturen auf dem Hof oder dem Feld des Kunden schnell und unkompliziert durchgeführt werden.
 
Neben einem professionellen und schnellen Service inklusive 24-Stunden-Notfall-Service in der Erntezeit bietet Fricke Landmaschinen auch ein umfassendes Landtechnikprogramm. Dazu gehört in erster Linie die gesamte Produktpallette aus dem Hause Claas, ergänzt um namhafte anderer Hersteller wie beispielsweise Amazone, Rabe, Saphir und Kotte.
 
Derzeit arbeiten etwa zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Verdener Standort. Doch sowohl das Gebäude als auch das Gelände bieten Optionen für eine größere Mannschaft. Perspektivisch sollen einmal bis zu 25 Kolleginnen und Kollegen die Landwirte und Lohnunternehmer aus der Region betreuen.
 
Am 7. Dezember konnten sich Interessierte bereits einen ersten Eindruck machen. Denn Fricke Landmaschinen veranstaltete einen Tag der offenen Tür, zu dem knapp 5.000 Besucher kamen. Neben den zahlreichen ausgestellten Maschinen lockte sie die Möglichkeit, einmal einen Blick hinter die Kulissen des Betriebs zu werfen und die Mitarbeiter kennenzulernen.
Auch interessant