Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Covid19

GEA – zuverlässig in der Krise

GEA DiaryProQ
am Freitag, 10.07.2020 - 16:33

Es gibt kaum etwas, was das öffentliche und private Leben so beeinflusst wie der Ausbruch von Covid-19. AGRARTECHNIK hat bei Ulrich Rassenhövel, Vertriebsleiter GEA Farm Technologies in Deutschland, nachgefragt, was es für einen globalen Maschinenbauer wie GEA bedeutet, in solchen Krisen seine Kunden adäquat zu betreuen.

Mit welchen Maßnahmen unterstützen Sie Ihre Kunden aus der Landwirtschaft?

Ulrich Rassenhövel: Als einer der größten Systemanbieter für systemrelevante Industrien wie die Milchwirtschaft und die Lebensmittelindustrie wissen wir bei GEA, dass gerade in solchen Krisenzeiten auf eine zuverlässige Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion ankommt. Ob Getreide und Gemüse, Milch, Käse oder Fleisch: Die Produkte unserer Kunden in der Landwirtschaft versorgen die Menschheit mit wichtigen Nahrungsmitteln. Mein Dank gilt hier vor allem dem Engagement der Menschen, die tagtäglich die bestmögliche Leistung in ihrem Betrieb und ihrer Produktion erbringen, um dies zu gewährleisten.

geh Ulrich rassenhoevel zu Covid19

Dies wird auch dem Endverbraucher immer mehr bewusst: Erst kürzlich wurde im Ernährungsreport 2020 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht, dass Corona die Sicht auf die deutsche Landwirtschaft verändert hat: 39 Prozent der Befragten der forsa-Umfrage gaben an, dass die Landwirtschaft für sie in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen hat und die Arbeit derer, die Lebensmittel herstellen, mehr wertgeschätzt wird. Mehr noch: Immer mehr Verbraucher wollen verstärkt auf saisonale und regionale Produkte zurückgreifen. Und genau hier kommt es auf die richtige Technik und unseren Support für die Landwirte in allen Regionen Deutschlands an, um die Produktion und Lieferung hochqualitativer Lebensmittel jederzeit zu gewährleisten.

Die besondere Herausforderung in einer Krise wie Covid-19 ist, gemeinsam mit unseren Händlern alles zu tun, damit der Betrieb unserer Kunden aufrechterhalten werden kann und auch in Zukunft einwandfrei funktioniert. Wir legen besonderen Wert darauf, eng mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, damit der notwendige Service stattfinden kann und die Betriebe fortlaufend mit neuen Geräten, Hygieneprodukten und Verbrauchsmaterialien versorgt werden.

Welche Maßnahmen hat GEA ergriffen, um Mitarbeiter und Kunden zu unterstützen?

Wir bei GEA sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung und unserer Verantwortung im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewusst und haben sehr frühzeitig entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Hierbei haben uns die Erfahrungen, die wir in den Werken von GEA in China gemacht haben, sehr geholfen. Neben erhöhten Hygienemaßnahmen, Kantinenschließungen und Zutrittsbeschränkungen für Externe, haben wir die Reisetätigkeit unserer Mitarbeiter auf ein Minimum eingeschränkt. Reisen (sofern behördlich erlaubt) waren und sind ausschließlich auf dringend notwendige Kundenprojekte und Kundenunterstützungen vor Ort begrenzt und wurden vorher mit unseren Kunden abgestimmt. Für Mitarbeiter, die von zu Hause voll arbeitsfähig sind, wurden sehr früh Möglichkeiten geschaffen, diese Tätigkeiten mobil zu verrichten.

Zudem haben GEA Vertretungen weltweit eine Reihe von lokalen Aktionen gestartet, um Krankenhäuser und Organisationen im Gesundheitswesen mit dringend benötigten Materialien wie Desinfektionsmitteln oder auch Schutzmasken zu unterstützen.

GEA arbeitet außerdem als Lieferant der Pharmaindustrie derzeit sehr eng mit Pharmakunden auf der ganzen Welt zusammen, um sie bei der Entwicklung und zukünftigen Produktion von Coronavirus-Impfstoffen sowie bei der Verarbeitung von Blutplasma, das insbesondere zur unterstützenden Behandlung schwerkranker Patienten eingesetzt wird, zu unterstützen.

Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Lage, die ständigen Veränderungen unterworfen ist, arbeiten erfahrene GEA Krisenteams auf globaler, aber auch lokaler Ebene eng zusammen und bewerten täglich neu, wo wir bezüglich der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch im Hinblick auf unsere Liefer- und Einsatzfähigkeit stehen.

Inwiefern stellt GEA sicher, dass Ersatzteile lieferbar bleiben und der Service weiterhin gewährleistet wird?

GEA service

GEA Farm Technologies kooperiert weltweit mit starken und zuverlässigen Händlern und Lieferanten. Die Sicherstellung unserer eigenen weltweiten Lieferketten ist ein wesentliches Thema unseres Krisenmanagements. Wir unterstützen unser Händlernetzwerk derzeit zusätzlich und arbeiten in den stark betroffenen Ländern eng mit ihnen zusammen, um alles zu tun, damit die Servicehändler weiterhin mit neuen Geräten, Hygieneprodukten und Verbrauchsmaterialien versorgt sind. In den Ländern, in denen unsere Produktionsstätten betroffen waren, haben wir uns eng mit unseren Lieferanten abgestimmt, um sicherzustellen, dass kritische Ersatzteile oder Verbrauchsmaterialien, wie zum Beispiel Zitzengummis und Zubehör, weiterhin geliefert werden können. 

Wir hatten daher bislang glücklicherweise weder Engpässe bei wichtigen Services noch bei Betriebsmitteln, Ersatzteilen oder Hygieneprodukten.

Sofern technisch möglich und vor Ort installiert, unterstützen wir unsere Kunden auch verstärkt über digitale Services wie beispielsweise GEA FarmView. Auf diese Steuerung der automatischen Melksysteme kann auch mobil von jedem Ort der Welt aus zugegriffen werden. Mit der entsprechenden Berechtigung kann ein qualifizierter GEA Techniker auf die Fernsteuerung zugreifen und erkennen, welches Problem vor Ort beim Kunden vorliegt. Bestenfalls können die Anpassungen direkt in der App vorgenommen werden, so dass der Betrieb weiterlaufen kann. Andernfalls können gezielte Aktionen in die Wege geleitet werden, so dass dem Kunden schnell geholfen wird.

Wie bereitet sich GEA Farm Technologies auf die kommenden Monate vor?

Wir müssen uns nicht nur auf die akute Situation täglich neu einstellen, sondern uns auch bestmöglich auf die Auswirkungen der Krise vorbereiten– und zwar gemeinsam mit unseren Kunden. Wir tragen als Hersteller nicht nur jetzt diese Verantwortung, ein guter Partner zu sein, sondern müssen unseren Kunden auch in den kommenden Wochen und Monaten zur Seite stehen, wenn die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie deutlich werden und zu potenziellen Problemen führen. Für uns steht fest, dass wir gemeinsam mit unseren Händlern alles tun werden, um unsere Kunden in allen schwierigen Phasen bestmöglich unterstützen.

Parallel legen wir unser Augenmerk natürlich auch auf die Weiterentwicklung unserer Produkte und digitalen Services, um unsere Kunden mit verlässlichen und effizienten Maschinen und Produkten auszurüsten, die sie nachhaltig fit für die Zukunft machen.