Login
Aktuelles

Grammer startet mit Umsatz- und Ergebnisplus ins Jahr 2015

von , am
06.05.2015

Die Grammer AG, weltweiter Zulieferer für Automobil-Interieur und führender Hersteller von Nutzfahrzeug-Sitzsystemen, startete mit einem deutlichen Umsatzwachstum von 6,6 Prozent auf 352,7 Millionen Euro erfolgreich ins Geschäftsjahr 2015 (Vorjahr 330,8).

© Logo
Das Umsatzplus wurde im Berichtszeitraum vollständig durch das Konzern-Segment Automotive generiert, getragen von einer hohen Zahl an Neuprojekten sowie der weiterhin guten Automobilkonjunktur. Im Segment Seating Systems verbuchte Grammer aufgrund der schwachen Entwicklung wichtiger Teilmärkte erwartungsgemäß einen Umsatzrückgang. Trotz dieser rückläufigen Entwicklung des margenstärkeren Segments Seating Systems und der weiterhin hohen Vorleistungen für die Erweiterung und Optimierung der weltweiten Fertigungskapazitäten lag das operative Ergebnis (EBIT) in Konzern mit 16,5 Millionen Euro um 11,5 Prozent über dem Vorjahresvergleichswert (Vorjahr 14,8). Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal wurde neben den oben beschriebenen Einflüssen auch durch positive Währungseffekte unterstützt. Die EBIT-Rendite stieg auf 4,7 Prozent (Vorjahr 4,5). Beim Ergebnis nach Steuern verzeichnete Grammer im ersten Quartal 2015 ebenfalls einen erfreulichen Zuwachs auf 9,8 Millionen Euro (Vorjahr 8,5).
 
Fokus der Investitionstätigkeit auf Erweiterungsmaßnahmen
Im Vergleich zum Vorjahr lagen die Investitionen des Konzerns im Berichtszeitraum mit 8,8 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau (Vorjahr 10,1). Im Wesentlichen wurden die Mittel im Segment Automotive für den Ausbau der Fertigungskapazitäten für bevorstehende Produktanläufe verwendet.
 
Eigenkapital erhöht, Verschuldungsgrad stabil
Das Eigenkapital der Grammer Gruppe erhöhte sich zum Berichtsstichtag auf 238,1 Millionen Euro (Vorjahr 228,1). Die Eigenkapitalquote lag mit rund 28 Prozent auf Vorjahresniveau. Die Nettoverschuldung zum 31. März 2015 betrug 125,8 Millionen Euro (Vorjahr 120,9) und die Verschuldungsquote (Gearing) blieb mit 53 Prozent gegenüber dem Vorjahresstichtag stabil.
 
Mitarbeiterzahl steigt aufgrund von Werksausbauten
Zum 31. März 2015 waren im Grammer Konzern insgesamt 10 693 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr 10 476). Im Segment Automotive stieg die Anzahl der Mitarbeiter aufgrund von Ausbauten der Fertigungskapazitäten insbesondere in Serbien, Tschechien, China und Deutschland. Im Segment Seating Systems verringerte sich die Anzahl der Beschäftigten vorrangig durch geringere Auslastung in Brasilien.
 
Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt
"Für das Jahr 2015 planen wir trotz der nun immer stärker eingetrübten Marktlage im Seating-Bereich unverändert mit einem Umsatzwachstum im Konzern und werden die gute Entwicklung der vergangenen Jahre damit fortsetzen", sagte Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG.
 
Finanzvorstand Volker Walprecht scheidet aus Unternehmen aus
Gérard Cordonnier wird neuer Finanzvorstand der Grammer AG ab dem 01. Juni 2015. Herr Volker Walprecht scheidet als Finanzvorstand aus dem Unternehmen aus. Der Aufsichtsrat ist der Bitte von Herrn Walprecht nachgekommen, den Vorstandsvertrag vorzeitig Ende Mai 2015 zu beenden. Herr Walprecht wird daher sein Amt als Vorstand aus persönlichen Gründen mit Ablauf der kommenden ordentlichen Hauptversammlung am 20. Mai 2015 niederlegen. Die Beendigung der Tätigkeit von Herrn Walprecht erfolgt im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Walprecht für seine gute Arbeit bei der Grammer AG und wünscht ihm persönlich und beruflich alles Gute für die Zukunft. Als Nachfolger von Herrn Walprecht hat der Aufsichtsrat Herrn Gérard Cordonnier ab dem 01. Juni 2015 als neues Vorstandsmitglied und Finanzvorstand der Grammer AG bestellt.
 
Mit Hartmut Müller als Vorstandsvorsitzenden und Manfred Pretscher setzt sich der Vorstand des Unternehmens damit weiterhin aus drei Mitgliedern zusammen. Seine Ausbildung im Bereich der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften absolvierte Herr Cordonnier an der Universität Namur in Belgien sowie an den renommierten Business Schools in London (LBS) und Paris (Insead). Seine berufliche Karriere startete Gérard Cordonnier im Continental Konzern, wo er mit nur einer kurzen Unterbrechung bis zu seinem Ausscheiden über 30 Jahre lang tätig war. In seinem langjährigen Engagement bei Continental begleitete Herr Cordonnier verschiedene Positionen im Executive Management und Konzernvorstand des Unternehmens und gestaltete somit auch den Weg des Continental Konzerns zu einem der größten Automobilzulieferer weltweit. Als neuer Finanzvorstand kann Herr Cordonnier seine langjährige Erfahrung als Finanz- und Controlling-Experte jetzt im Grammer Konzern einbringen und dem Unternehmen so neue und wichtige Impulse für die weitere erfolgreiche Umsetzung des globalen Wachstumskurses geben.
Auch interessant