Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Personal

Güttler stellt sich im Vertrieb neu auf

am Dienstag, 17.11.2020 - 23:05

Mit Jörn Rusch und Julian Dressler verstärkt die Güttler GmbH ihr Vertriebsteam, um die Handelspartner noch enger zu betreuen.

Güttler Jörn Rusch

Um das Wachstum weiter voranzutreiben, wird das Team der Güttler GmbH von zwei neuen Mitarbeitern im Vertrieb unterstützt.

Mit Wirkung zum 1. April diesen Jahres besetzte Jörn Rusch die Position des Vertriebsleiters. Er folgt damit auf Georg Stecher, der sich in den Ruhestand verabschiedet, aber weiterhin in beratender Position zur Verfügung steht. Jörn Rusch verfügt über Erfahrung im Vertrieb von Landtechnik und Ersatzteilen – der 41-jährige bekleidete dabei diverse Positionen im Vertrieb namhafter Hersteller. "Herr Rusch wird nach den Jahren des Wachstums die internen Prozesse anpassen und die strategische Ausrichtung des Vertriebs weiter stärken“, erläutert Geschäftsführer Hans Güttler. Eine Herausforderung die Jörn Rusch annimmt: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit im Hause Güttler. Das Unternehmen ist in den letzten Jahren stark gewachsen und natürlich wollen wir das auch in Zukunft vor allem in den Bereichen Ackerbau und Grünland weiter vorantreiben. Dafür braucht es eine zukunftsfähige Idee, um die Vertriebsstrategie zu festigen und fit für eine Landtechnik von morgen zu machen."

Neuaufstellung im Gebiet Rheinland-Pfalz

Güttler Julian Dressler

Julian Dressler übernahm zum 1. September die Aufgabe des Gebietsverkaufsleiters für die Verkaufsgebiete Rheinland-Pfalz sowie Nordbaden. Der 31-jährige Wirtschaftsingenieur bringt Erfahrung im Bereich der Landtechnik sowie in der technischen Prüfung mit. Dressler übernimmt die Betreuung des exklusiven Handelspartners RWZ & ZG im Vertriebsgebiet und wird die strategische Zusammenarbeit weiter ausbauen. Vertriebsleiter Jörn Rusch dazu: "Wir sind überzeugt, mit Herrn Dressler den richtigen Mitarbeiter für diese herausfordernde Stelle gefunden zu haben. Damit sind wir in Rheinland-Pfalz und Nordbaden für die künftigen Herausforderungen sehr gut aufgestellt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."