Login
Geschäftszahlen

Hansa Flex: Weiterer Ausbau der internationalen Marktanteile

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
15.07.2016

Auch in 2015 hat die Hansa-Flex Gruppe ihre Position als Anbieter der Fluidtechnik gut behauptet und ihre internationalen Marktanteile weiter ausbauen können.

Trotz der starkwettbewerblich geprägten Marktsituation und einem volatilen konjunkturellen Umfeld, konnte die Hansa-Flex AG in 2015 einen konsolidierten Konzernumsatz von 364 Millionen Euro erzielen. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) lag in 2015 bei 20,7 Millionen Euro.

„Wir haben es geschafft, unsere Unternehmensgruppe 2015 dank zufriedener Kunden weltweit in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit noch fester im Markt zu etablieren“, so Christian-Hans Bültemeier, Kaufmännischer Vorstand der Hansa-Flex AG.

In Deutschland konnte die Konzernmutter Hansa-Flex AG trotz wenig dynamischer Marktverhältnisse um 1,1 Prozent wachsen. Erfreulicherweise haben insbesondere unsere Auslandsgesellschaften einen maßgeblichen Anteil an der positiven Konzernentwicklung gehabt. Einige Landesgesellschaften in Süd- und Osteuropa konnten mit überdurchschnittlichen Umsatz-Wachstumsraten aufwarten. Besonders stark entwickelte sich Hansa-Flex in Tschechien (+24,0 Prozent Umsatz), Serbien (+25,7 Prozent)  und Italien (+72,1 Prozent). Aber auch außerhalb Europas spiegelt sich die positive Entwicklung der Hansa-Flex Gruppe wider, wie zum Beispiel in den Vereinigten Arabische Emiraten (+172,6 Prozent).

Um auch weiterhin gut für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Hansa-Flex in 2015 kräftig investiert: In zahlreiche neue Niederlassungen (in Summe jetzt weltweit 400, +4,5 Prozent) und Servicefahrzeuge (jetzt 331, +8,5 Prozent), in Maschinen und Ausrüstung, aber vor allem auch in Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (+5,7 Prozent). Ende 2015 waren 3 468 Mitarbeiter global für Hansa-Flex im Einsatz, so viele wie noch nie.

Der langfristigen Unternehmensstrategie von Hansa-Flex folgend, stand auch 2015 ganz im Zeichen der Produktqualität. Die zentrale Qualitätssicherung in Bremen wurde mit einem weiteren leistungsstarken Impulsprüfstand ausgerüstet, so dass nun insgesamt sechs Impuls- und Berstdruckprüfstände rund um die Uhr Qualitätsanalysen durchführen. Im zurückliegenden Berichtsjahr führte die Qualitätssicherung weit über 1 000 verschiedene Test durch, bei der alle gängigen Kombinationen aus Hydrauikschläuchen und –armaturen an den hauseigenen Prüfständen getestet wurden. Diese aufwändigen und jährlich wiederkehrenden Kontrolltests sind nur eines von vielen Alleinstellungsmerkmalen der Firma Hansa-Flex.

Auch in die Produktion von Metall- und PTFE-Schläuchen hat Hansa-Flex nachhaltig investiert: Ein über 1 000 Quadratmeter großer Anbau am Standort Boffzen im Weserbergland ermöglicht nun die Unterbringung eines großzügigen Prüfbereiches und eine umfassende Optimierung der Prozesse in einem Stark wachsenden Produktsegment. Insgesamt wurden hier mehr als 1,5 Millionen Euro gut angelegt.

Im laufenden Geschäftsjahr 2016 entwickeln sich die Kernzahlen der Hansa-Flex AG bisher sehr positiv. Im Umsatz und Ergebnis liegt das Bremer Familienunternehmen deutlich über dem Vorjahr und der Vorstand ist überzeugt, dass sich diese Entwicklung auch fortsetzten wird. Durch die strategische Entscheidung und schlüssigen Investitionen wurden die Weichen für weitere erfolgreiche Jahre gestellt.

Auch interessant