Login
Aktuelles

Hitachi und Mecalac treffen OEM-Vereinbarung

von , am
29.09.2015

Hitachi Construction Machinery (Europe) NV (HCME) hat den Abschluss einer OEM- Vereinbarung mit der Mecalac Baumaschinen GmbH (Mecalac) bekannt gegeben.

© Logo
Die Vereinbarung umfasst die Herstellung von kompakten Knickladern der neuesten Abgasstufe IIIB, die an dem Mecalac Standort in Büdelsdorf, Deutschland, produziert werden. "HCME ist immer bestrebt, seinen bestehenden und potenziellen Kunden in allen europäischen Vertriebsländern die zuverlässigste Lösung anzubieten", so Moriaki Kadoya, Präsident und CEO von HCME. "Die Hitachi-Kunden werden hierdurch von der besten Technologie in diesem Marktsektor und gleichzeitig vom konstant erstklassigen Kundendienst des HCME-Händlernetzes profitieren."
 
Die Vereinbarung umfasst drei neue Modelle von 4,9 bis 5,4 Tonnen: den ZW65-6, den ZW75-6 und den ZW95-6. Der Vertrieb dieser Modelle wird unter der Marke Hitachi mit der markanten orangefarbenen Lackierung über das autorisierte Händlernetz von HCME erfolgen. Laut Hersteller sind alle Maschinen mit einem selbststabilisierenden Knick-Pendelgelenk ausgestattet, das für hohe Stabilität sorgt. Sie haben eine Gesamthöhe von weniger als 2,50 Meter und verfügen über eine Differenzialsperre mit einer Sperrwirkung von 100 Prozent in der Vorder- und Hinterachse, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann und die Antriebskraft selbst bei Arbeiten in unebenem Gelände gleichmäßig auf alle vier Räder verteilt. Alle Modelle sind mit einem Monoboom ausgestattet und bieten daher beste Rundumsicht auf die Baustelle, so der Hersteller weiter.
 
"Die knickgelenkten Radlader dieser Reihe wurden fortlaufend optimiert und bieten das beste Design auf dem Markt", so Henri Marchetta, Präsident und CEO der Mecalac Group. „Mecalac sieht in dieser Zusammenarbeit mit HCME eine Anerkennung für das hohe technische Niveau dieser Produkte, ihre Umweltfreundlichkeit, die Sicherheit für den Bediener und die Qualität unserer Fertigung.“
Auch interessant