Login
Aktuelles

Holmer präsentiert HOLMER EasyLift für Rübenroder

von , am
22.01.2015

HOLMER sorgt durch das neue HOLMER EasyLift für eine optimale Fahrerentlastung beim Roden.

© Werkbild
Ein Tag beim Rübenroden kann lang und anstrengend sein. Vom Fahrer wird erwartet, dass er auf viele verschiedene Einstellungen gleichzeitig achtet – und das bei hoher Auslastung der Maschine und wechselnden Bodenverhältnissen. Der Fahrer muss verschiedenste Parameter im Blick haben - unter anderem die Tiefenführung der einzelnen Scharkörper, die sich beim HR-Roder unabhängig voneinander einstellen lässt. Für eine optimale Fahrerentlastung sorgt hier das neue HOLMER EasyLift.
 
Es übernimmt automatisch die Tiefenführung der einzelnen Scharkörper, so dass jede einzelne Rübe stets in der optimalen Tiefe gerodet werden kann. Der Bordcomputer errechnet beim EasyLift aus Positionsmesswerten die Scheitelhöhen der Rüben. Durch diese Automatisierung lässt sich das volle Potential des HR-Roders zuverlässig und bei stets gleichbleibender Leistung ausschöpfen. Die automatische Tiefenführung durch
das HOLMER EasyLift sorgt mit der
optimalen Arbeitstiefe dafür , dass
Bruchverluste und Verletzungen des
Rübenkörpers durch zu geringe
Arbeitstiefe der Vergangenheit
angehören.
 
Auch unnötig tiefes Roden
wird vermieden: ein Zentimeter zu tiefes Roden
hat circa 100 Tonnen pro Hektar unnötige
Erdbewegung zur Folge, verbunden mit höherem Verschleiß und Kraftstoffverbrauch – und Abzügen in der Zuckerfabrik. Mit dem HOLMER EasyLift lässt sich also bares Geld sparen und gleichzeitig wird der Fahrer entlastet, sei es bei sortenbedingt unterschiedlichen Formen der Rübe, witterungs- und standortabhängigen Bodenverhältnissen, lückigen Beständen, Ertragsschwankungen, Fahrspuren oder Unebenheiten am Feldrand und bei Ackerfurchen.
Auch interessant