Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Merlo

Intelligente Lastkontrolle

Merlo ASCS Farbdisplay
am Mittwoch, 29.04.2020 - 16:03

Das neue ASCS (Adaptiven Stabilitäts-Kontroll-System) von Merlo zeigt auf einem Farbdisplay Arbeitsbereich und Lastgrenzen an.

Merlo ASCS, Adaptiven Stabilitäts-Kontroll-System

Das ASCS (Adaptive Stability Control System) ist Teil der Serienausstattung von Merlos neuer drehbarer Teleskoplader-Serie „Roto“. Auch in die neue modulare Panoramic-Baureihe hat es der Hersteller integriert, je nach Modell als Serienausstattung oder bestellbare Option. Ein Sensor erkennt automatsch das jeweils aufgenommene Anbaugerät. Angepasst an die aktuelle Arbeitssituation ermittelt das Verfahren, wie die Maschine maximal gesichert mit der größtmöglichen Leistung genutzt werden kann.

ASCS berechnet die Lastgrenze voraus und zeigt sie auf einem Farbdisplay an. Bei den drehbaren Modellen wird außerdem der Arbeitsbereich zur Seite und in Rotation sowie der Endanschlag der 415°- und 600°-Typen dargestellt.

Merlo greift dabei nicht wie marktüblich auf voreingestellte Lastdiagramme zurück. ASCS messe stattdessen fortlaufend die tatsächlichen Werte in der Maschine im Einsatz, wie Ausladung, Last und Position der Abstützungen. Das System bildet die Informationen ab und gibt basierend auf den Messungen  Handlungsempfehlungen.

Im Falle einer bevorstehenden Lastabschaltung navigiert Merlo den Bediener an einen sicheren Punkt zurück. Richtig angewendet vermeide ASCS Gefahrensituationen. Der Monitor präsentiert unter anderem den aktuellen Last-Schwerpunkt beziehungsweise die Position des Auslegers. Er informiert über den Status der Abstützung, der Räder, das aufgenommene Gewicht, das Anbaugerät oder die Arbeitsgeschwindigkeiten.

Merlo gestaltete das ASCS nach den Vorgaben EN1459 und EN280:2015. In der Roto-Serie gibt es abhängig von der Baureihe – Basis / S / S Plus – in einzelnen technischen Details variierende Ausführungen. Bei der Premiumklasse „S Plus“ steht das System für die höchsten Resttragkräfte der Serie. Verbunden ist es dort mit dem hydropneumatischen Niveauausgleich, einer Doppelhydraulik sowie der 20° nach hinten kippbaren Kabine.