Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Leise und emissionsfrei

JCB Teletruk mit Elektro-Antrieb

JCB Teletruk 30-19E
am Freitag, 06.12.2019 - 08:43

Auf der Agritechnica stellte JCB zwei neue Modelle seines elektrisch angetriebenen Teleskopstaplers Teletruk für die Landwirtschaft und Gartenbau vor. Sie bieten einzigartige Leistungsmerkmale für den Umschlag in und um Gewächs- und Kühlhäusern, Lagerhallen oder Verteilzentren entlang der Lieferkette für Lebensmittel.

Der batteriebetriebene JCB Teletruk 30-19E mit drei Tonnen Tragfähigkeit und der JCB Teletruk 35-22E mit 3,5 Tonnen Tragfähigkeit arbeiten äußerst leise und emissionsfrei, was sie ideal für den Einsatz innerhalb von Gebäuden macht.

Gleichzeitig schützt die vollständig abgedichtete, wetterfeste Karosserie den Antriebsstrang der Maschine und andere Schlüsselkomponenten vor Witterungseinflüssen beim Einsatz im Freien zum Verladen, Verschieben und Stapeln von Kartoffelkisten und dergleichen.

Bei beiden Modellen ermöglicht der leistungsstarke elektrische Antrieb das mühelose Befahren von Rampen mit 21-prozentigen Steigung, während der 80-Volt-Blei-Akku mit einer einzigen Ladung eine volle Schicht von acht Stunden ermöglicht.

Energieverbrauchsmessung

Elektro-Teletruk von JCB

Das JCB LiveLink-Telematiksystem bietet eine Echtzeit-Energieverbrauchsmessung und eine detaillierte Analyse der Maschinenauslastung. Für den 24-Stunden-Betrieb kann die Batterie des elektrischen Teletruk in etwa zwei Minuten ausgetauscht werden.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Gabelstapler mit einem Mast, der nur vertikal anhebt, verfügt der JCB Teletruk über einen seitlich montierten Teleskopausleger, der eine enorme Reichweite nach vorne bei gleichzeitig Tragfähigkeit bietet. So kann man die Ladefläche eines LKW‘s mit palettierte Ware, Lagerboxen oder Kartoffelkisten problemlos von nur einer Seite be- oder entladen.

Mit einer Reichweite von zwei Metern nach vorne hat der Teletruk 30-19E eine Tragfähigkeit von 1900 Kilogramm, während der schwerere 35-22E  bis zu 2200 Kilogramm schafft. Die Hubkraft reicht auch aus, um eine beladene Palette drei Meter in einen Transporter zu stellen, so dass Fahrzeuge mit verlängertem Radstand durch die hinteren Türen vollständig beladen werden können.

 

 

Stabilitätsüberwachung

Die Produktivität profitiert auch von 1575 Millimeter Freihub - so können Lasten gehoben und bewegt werden, ohne die Höhe der Maschine zu überschreiten - und von einer Kombination aus Reichweite und Wendigkeit. Dies bedeutet, dass ein Teletruk drei Europaletten innerhalb von zwei Minuten einfach und sicher in einen Transporter verladen kann.

Die 360-Grad-Rundum-Sicht des Fahrers auf die Maschine und das Anbaugerät trägt ebenfalls zur Sicherheit der Maschine bei, was durch die patentierte Load Motion Control von JCB unterstützt wird. Die Lastmomenten-Kontrolle  bietet eine dreistufige Ampelanzeige bei Erreichen der vollen Hub- oder Reichweitenkapazität und lässt keine Teleskopbewegungen zu, die über die Stabilitätsgrenzen der Maschine hinausgehen würden.

Diese Eigenschaften tragen auch zur Produktivität bei, indem sie dem Fahrer die Sicherheit geben, die Maschine auf engstem Raum einzusetzen - und es gibt nur wenige Räume, die enger sind als ein Container, der mit 1,29 Meter Breite und 2,20 Meter Höhe vom neuen Teletruk problemlos beladen werden kann.

Die neuen Teletruk-Stapler mit Elektroantrieb ergänzen die drei von Verbrennungsmotoren angetriebene Agri-Modelle, den Zweiradantrieb TLT27 mit 2,7 Tonnen Hub auf vier Meter, den Zwei- oder Allradantrieb TLT30 mit drei Tonnen Hub auf vier Meter und den TLT35 mit 3,5 Tonnen Hub auf 4,4 Meter.

AGRARTECHNIK Magazin

Top Themen:

  • Titelthema - Blick in den Reifenmarkt
  • Gemeinsame Agrarpolitik
  • Änderung beim Insolvenzrecht
  • Beratung in Personalfragen
  • Claas Weser Ems - Erfolg vor Ort
  • Trendbericht Akku-Kettensägen
Kostenfreies Probeheft
Alle Aboangebote