Login
Aktuelles

John Deere: Deutsches Umsatzergebnis sinkt um drei Prozent

von , am
28.11.2014

Nach der Veröffentlichung des Quartals- und Jahresergebnis von John Deere gab das Unternehmen nun zusätzliche Informationen zum Jahresergebnis 2014 insbesondere in Deutschland bekannt.

Wären die deutschen John Deere Unternehmensteile eine eigenständige Gesellschaft, so hätten sie 2014 einen Umsatz von 3,390 Milliarden Euro erzielt.

Aufgrund der Abschwächung der Agrarkonjunktur sanken die Umsatzerlöse des Konzerns außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas im Geschäftsjahr 2014 um drei Prozent auf 12,865 Milliarden US-Dollar (13,248 Milliarden US-Dollar). Dabei sank der Betriebsgewinn um ein Prozent auf 986 Millionen US-Dollar (996 Millionen US-Dollar).

 

Wären die deutschen John Deere Unternehmensteile eine eigenständige Gesellschaft, so hätten sie 2014 einen Umsatz von 3,390 Milliarden Euro (3,507 Milliarden Euro) erzielt, drei Prozent weniger als im Vorjahr. Im Zuge der Umstellung von Maschinen auf die neuen Abgasnormen der Stufe IV und der Vorstellung neuer Baureihen stiegen die Investitionen am Standort Deutschland auf 134 Millionen US-Dollar (113 Millionen US-Dollar).

 

Angesichts schwierigerer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen auf einigen Exportmärkten und der Konsolidierung des Produktionsprogramms sank die Traktorenproduktion in Mannheim um 13 Prozent auf 34 000 Einheiten (39 200 Einheiten). Infolgedessen wurden auch in Bruchsal mit 38 000 (42 800) Einheiten weniger Fahrerkabinen gefertigt. Vor allem aufgrund der Ausweitung seines Produktionsprogramms bei großen Mähdreschern und eines Modell-wechsels bei Feldhäckslern fertigte das John Deere Werk Zweibrücken mit insgesamt 2 800 (2 700) Maschinen vier Prozent mehr Erntemaschinen als im Vorjahr.

 

Die deutliche Konjunkturabschwächung wirkte sich auch auf die Beschäftigungslage in den deutschen John Deere Unternehmensteilen aus. Insgesamt beschäftigte John Deere zum 31.10.2014 an seinen sechs deutschen Standorten 6.945 (7.250) Mitarbeiter und damit vier Prozent weniger als im Vorjahr. In Mannheim ging die Zahl der Beschäftigten 2014 um sechs Prozent auf  3 790 (4 050) Mitarbeiter zurück. An den Standorten Zweibrücken und Kaiserslautern arbeiteten mit  1 305 (1 260) Beschäftigten vier Prozent mehr Mitarbeiter als im Vorjahr. In Bruchsal sank die Zahl der Mitarbeiter um drei Prozent auf 1 420 (1 470). Am nordrhein-westfälischen Standort Stadtlohn beschäftigte John Deere per  31.10. mit 300 (330) Personen neun Prozent weniger Mitarbeiter als im Vorjahr, in Gummersbach ging die Zahl der Beschäftigten auf 130 (140) zurück.

 

John Deere hat in Deutschland einen Marktanteil von derzeit 19,4 Prozent bei Traktoren. 
 

Hier geht es zum Quartals- und Jahresergebnis von John Deere.

Auch interessant