Login
Traktoren-Zulassungszahlen

John Deere in Deutschland und Frankreich Marktführer

von am
11.01.2018

Die Schlepper von John Deere haben 2017 sowohl in Deutschland, als auch in Frankreich die höchsten Verkaufszahlen erreichen können.

John_Deere_Schlepper
John Deere hat 2017 in Deutschland und Frankreich die höchsten Traktoren-Verkaufszahlen erreicht. © John Deere

John Deere hat bekanntgegeben, 2017 wieder die Position als deutscher Traktoren-Marktführer eingenommen zu haben. Demnach habe das Unternehmen, in einem um 19,3 Prozent auf insgesamt 33.695 Traktoren gewachsenen Markt, einen Marktanteil von 18,4 Prozent erreicht.

Dr. Olaf Turß (Geschäftsführer der deutschen Vertriebs- und Marketingorganisation John Deere Vertrieb) erklärte: "Der Markt für Landtechnik erfährt eine langsame Erholung und wir bedanken uns bei unseren Kunden für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Viele externe Einflüsse, allen voran veränderte Zulassungskriterien haben den Markt außerordentlich stark geprägt und in die Höhe getrieben. Umso mehr freut es uns, dass unser breit gefächertes Angebot die Landwirte und Lohnunternehmer in Deutschland überzeugt hat, unseren Produkten trotz dieser Effekte den Vorzug zu geben."

Nach John Deere folgen Fendt (17,1 Prozent), Deutz-Fahr (8,9 Prozent), Kubota (8,1 Prozent), Case IH (6,5 Prozent), Claas (6,5 Prozent), New Holland (6,2 Prozent), Massey Ferguson (4,5 Prozent) und Valtra (3,0 Prozent).

Obere und untere PS-Bereiche wachsen stark

Zudem wurden die deutschen Traktorenzulassungen nach PS-Klassen bekanntgegeben. Demnach haben die Traktoren bis 50 PS im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr (7.248 Einheiten) um sagenhafte 46,9 Prozent zugenommen und erreichen somit eine Stückzahl von 10.648 Einheiten. Im Bereich von 50 bis 100 PS stiegen die Verkaufszahlen um 14,5 Prozent. Hier betrug die Zahl der verkauften Schlepper 7.342 Einheiten.

Weniger positiv entwickelten sich die Traktoren von 101 bis 150 PS. Hier ging die Nachfrage um 16,6 Prozent zurück. Während 2016 noch 5.538 Einheiten verkauft wurden, lag der Wert 2017 nur noch bei 4.619 Einheiten.

Oberhalb der 150 PS nahm der Markt 2017 aber wieder deutlich zu. Insgesamt wurden 11.086 Schlepper über 150 PS verkauft. Es handelt sich um ein Plus von 22,5 Prozent, wobei hier vor allem die Bereiche von 181 bis 250 PS mit rund 50 Prozent Zuwachs zu Buche schlugen.

Oberhalb von 300 PS wurden 1.551 Einheiten verkauft, was einem Plus von 18,8 Prozent entspricht.

Französischer Traktorenmarkt stabil

Auch die Zahlen für den französischen Markt sind inzwischen bekannt. Demnach war bei unseren Nachbarn der Markt für Traktoren 2017 im Vergleich zum Vorjahr mit rund 26.500 Einheiten weitestgehend stabil.

John Deere bleibt dabei mit einem Marktanteil von 17,2 Prozent im Jahr 2017 – trotz eines leichten Rückgangs um 0,4 Prozentpunkte – Marktführer in Frankreich. Platz Nummer 2 konnte erneut New Holland für sich verbuchen. Jedoch ist die italienische Marke um fast zwei Punkte auf 14,6 Prozent Marktanteil zurückgefallen. Fendt platziert sich mit 12,1 Prozent an dritter Stelle (plus 0,5 Prozent) und bildet so die meistverkaufte AGCO-Marke in Frankreich. Allerdings ist Massey Ferguson seinem Marktoberdorfer Konzern-Bruder mit 11,8 Prozent und einem Plus von zwei Prozentpunkten dicht auf den Fersen.

Claas wiederum hat 2017 in Frankreich 1,3 Prozentpunkte abgeben müssen und bewegt sich mit elf Prozent auf dem fünften Platz. Darauf folgen Kubota (8,2 Prozent), Case IH (7,2 Prozent), Valtra (sechs Prozent), Deutz Fahr (4,6 Prozent), Same (3,1 Prozent), Landini (2,3 Prozent) und McCormick (1,9 Prozent).

Auch interessant