Login
Aktuelles

John Deere gibt Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2015 bekannt

von , am
24.08.2015

Der auf Deere & Company entfallende Gewinn belief sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres (31. Juli) auf 511,6 Millionen US-Dollar.

© Logo
In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erreichte der auf Deere & Company entfallende Gewinn 1,589 Milliarden US-Dollar (2,513 Milliarden US-Dollar) bzw. US-Dollar 4,67 (6,79) je Aktie. Weltweit sanken die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge im dritten Quartal um 20 Prozent auf 7,594 Milliarden US-Dollar beziehungsweise in den ersten neun Monaten um 18 Prozent auf 22,147 Milliarden US-Dollar. Die Netto-Umsatzerlöse der Maschinensparten lagen bei 6,840 Milliarden US-Dollar (8,723 Milliarden US-Dollar) im dritten Quartal beziehungweise bei 19,843 Milliarden US-Dollar (24,918 Milliarden US-Dollar) in den ersten neun Monaten. "Die Ergebnisse des dritten Quartals spiegeln den anhaltenden Einfluss der Konjunkturschwäche bei Landmaschinen wieder sowie eine geringere Nachfrage nach Baumaschinen", so der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, Samuel R. Allen.
 
Geschäftsverlauf
Gegenüber dem Vorjahr sanken die weltweiten Umsätze der Maschinensparten um 22 Prozent im Quartal bzw. um 20 Prozent in den ersten neun Monaten. Darin sind in beiden Zeiträumen bessere Preise mit jeweils zwei Prozentpunkten berücksichtigt. Außerdem belasteten ungünstige Umrechnungskurse mit sechs Prozentpunkten im Quartal bzw. vier Prozentpunkten in den ersten neun Monaten die Resultate. In den Vereinigten Staaten und Kanada sanken die Maschinenumsätze um 21 Prozent im dritten Quartal bzw. um 17 Prozent in den ersten neun Monaten. Außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas gaben sie im dritten Quartal um 23 Prozent nach beziehungsweise um 26 Prozent in den ersten neun Monaten, wobei ungünstige Umrechnungskurse die Ergebnisse im dritten Quartal mit zwölf Prozentpunkten bzw. in den ersten neun Monaten mit neun Prozentpunkten schmälerten. Der Gewinn der Maschinensparten lag im dritten Quartal bei 344 Millionen US-Dollar (1,109 Milliarden US-Dollar) und belief sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres auf 680 Millionen US-Dollar (2,061 Milliarden US-Dollar). Zusätzlich zu den genannten Faktoren wirkte sich ein niedrigerer effektiver Steuersatz vorteilhaft auf die Ergebnisse des dritten Quartals beziehungweise der ersten neun Monate aus. Im Finanzierungsgeschäft erreichte der Gewinn im dritten Quartal 153,4 Millionen US-Dollar (162,3 Millionen US-Dollar) beziehungsweise 480,0 Millionen US-Dollar (452,2 Millionen US-Dollar) in den ersten neun Monaten. Der Gewinnrückgang im Quartal beruhte vor allem auf verringerten Zinsspannen, was teilweise durch niedrigere Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten ausgeglichen werden konnte.
 
Erwartungen
2015 werden die Maschinenumsätze des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich um 21 Prozent niedriger ausfallen bzw. im vierten Quartal um 24 Prozent zurückgehen. In dieser Einschätzung sind ungünstige Umrechnungskurse mit vier Prozentpunkten im Geschäftsjahr bzw. mit fünf Prozentpunkten im vierten Quartal bereits berücksichtigt. Damit dürfte im Geschäftsjahr 2015 der auf Deere & Company entfallende Gewinn etwa 1,8 Milliarden US-Dollar erreichen.
 
Ergebnisse der Maschinensparten
Im Bereich Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückpflege sanken die Umsätze um 24 Prozent, was auf zu geringe Liefermengen und ungünstige Umrechnungskurse zurückzuführen ist. Der Betriebsgewinn erreichte 472 Millionen US-Dollar (941 Millionen US-Dollar) im dritten Quartal und belief sich in den ersten neun Monaten auf 1,378 Milliarden US-Dollar (2,967 Milliarden US-Dollar). Die niedrigeren Ergebnisse beruhten in beiden Zeiträumen auf geringeren Liefermengen, einem weniger vorteilhaft zusammengesetzten Produktionsprogramm und den Auswirkungen ungünstiger Wechselkurse.
Die Umsätze mit Bau- und Forstmaschinen gaben im dritten Quartal um 13 Prozent nach, erreichten aber in den ersten neun Monaten Vorjahreshöhe. Der Umsatzrückgang beruhte in erster Linie auf geringeren Liefermengen und ungünstigen Wechselkursen, wurde aber teilweise durch bessere Preise ausgeglichen. In den ersten neun Monaten wurden die Erträge infolge gestiegener Liefermengen und besserer Preise durch ungünstige Wechselkurse aufgezehrt. Der Betriebsgewinn dieser Sparte erreichte 129 Millionen US-Dollar (194 Millionen US-Dollar) im dritten Quartal beziehungsweise 464 Millionen US-Dollar (420 Millionen US-Dollar). Dabei sank der Betriebsgewinn im Quartal vor allem aufgrund geringerer Liefermengen und ungünstiger Wechselkurse, wobei der Rückgang teilweise von besseren Preisen aufgefangen wurde.
 
Marktlage und Ausblick
Im Geschäftsjahr 2015 werden die weltweiten Umsätze mit Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege voraussichtlich um etwa 25 Prozent zurückgehen, wobei ungünstige Umrechnungskurse mit fünf Prozentpunkten berücksichtigt sind. Angesichts niedriger Erzeugerpreise und sinkender landwirtschaftlicher Einkommen bleibt die Nachfrage nach Landmaschinen weiter unter Druck, allen voran bei leistungsstarken Modellen. Die weltweiten Umsätze des Unternehmens mit Bau- und Forstmaschinen werden 2015 um etwa fünf Prozent nachgeben, wobei ungünstige Umrechnungskurse mit etwa drei Prozent berücksichtigt sind. Dieser Umsatzrückgang spiegelt den Einfluss des sich abschwächenden Energiesektors in Nordamerika wieder sowie Umsatzrückgänge außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas. Der im Geschäftsjahr 2015 auf Deere & Company entfallende Gewinn im Finanzierungsgeschäft wird sich voraussichtlich auf etwa 630 Millionen US-Dollar belaufen. Die gegenüber dem Vorjahr verbesserte Prognose beruht in erster Linie auf den Erlösen aus dem Verkauf der Ernteversicherung sowie auf dem Wachstum des durchschnittlichen Finanzierungsbestandes.
Auch interessant