Login
Geschäftsentwicklung

John Deere steigert Umsatz im vierten Quartal 2018 spürbar

John Deere Mähdrescher
Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
22.11.2018

Deere & Company erwirtschaftet im vierten Quartal des Geschäftsjahres (28. Oktober 2018) einen Nettogewinn von 784,8 Millionen US-Dollar bzw. 2,42 US- Dollar je Aktie. Im Vorjahr lag das Quartalsergebnis zum Stichtag 29. Oktober 2017 bei 510,3 Millionen US-Dollar bzw.1,57 US-Dollar je Aktie. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn 2,368 Milliarden US-$ (2,159 Milliarden US-Dollar in 2017) bzw. 7,24 US-Dollar (6,68 US-$ in 2017) je Aktie.

Aufgrund der Verabschiedung der US-Steuerreformgesetzgebung vom 22. Dezember 2017 mussten für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2018 Rückstellungen für Ertragssteuern vorgenommen werden. Das Quartalsergebnis profitierte von einer Reduzierung der Steuerbelastung in Höhe von 37 Millionen US- Dollar, während das Jahresergebnis durch Rückstellungen für Ertragssteuern in Höhe von 704 Millionen US-Dollar belastet wurde. Ohne diese Anpassung hätte der Gewinn im vierten Quartal bei 748 Millionen US-Dollar, bzw. 2,30 US-Dollar je Aktie und im gesamten Geschäftsjahr bei 3,073 Milliarden US-Dollar, bzw. 9,39 US-Dollar je Aktie gelegen.

Weltweit stiegen die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge im vierten Quartal um 17 Prozent auf 9,416 Milliarden US-Dollar und im Geschäftsjahr um 26 Prozent auf 37,358 Milliarden US-$. Dabei beliefen sich die Maschinenumsätze auf 8,343 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal (7,094 Milliarden US-Dollar) bzw. auf 33,351 Milliarden US-Dollar (25,885 Milliarden US-Dollar) im Geschäftsjahr.

John Deere hat ein weiteres Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen, begünstigt durch eine weitere Verbesserung der Marktbedingungen und die starke Nachfrage nach unserem umfangreichen Sortiment an innovativen Produkten″, so der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, Samuel R. Allen. „Die Landmaschinenverkäufe sind in Nord- und Südamerika angestiegen und die Baumaschinenverkäufe entwickeln sich weiterhin positiv. Hier spüren wir einen deutlichen Einfluss unserer Straßenbaumaschinensparte der Wirtgen Group, deren finanzieller Beitrag unsere Vorhersagen übertroffen hat. Gleichzeitig beobachten wir höhere Rohstoff- und Transportkosten, auf die wir mit einer Kombination aus Kostenreduzierungen und Preisanpassungen reagieren.‟

Samuel R. Allen fügte hinzu: „Die starke Leistung des Unternehmens hat bedeutende Investitionen in neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien ermöglicht. Außerdem konnte Deere & Company 2018 fast 1,8 Milliarden US-Dollar an Anteilseigner in Form höherer Dividenden auszahlen und 900 Millionen US-Dollar an Aktien zurückkaufen.‟

Geschäftsverlauf

Die Umsätze der weltweiten Maschinensparten stiegen im vierten Quartal gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18 Prozent bzw. um 29 Prozent im Geschäftsjahr 2018. Der Erwerb der Wirtgen Group im Dezember 2017 hat zu einer Steigerung der Umsätze um elf Prozent im vierten Quartal bzw. zwölf Prozent im Geschäftsjahr beigetragen. Darin sind für das Quartal und Geschäftsjahr bessere Preise von zwei Prozent bzw. einem Prozent berücksichtigt. Zusätzlich wirkten sich ungünstige Umrechnungskurse mit drei Prozent auf das Quartal negativ aus. Sie hatten auf das Geschäftsjahr keinen wesentlichen Einfluss. In den Vereinigten Staaten und Kanada stiegen die Maschinenumsätze um 21 Prozent im vierten Quartal und 25 Prozent im Geschäftsjahr. Die Wirtgen Group trug in beiden Perioden vier Prozent dazu bei. Außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanada stiegen die Umsätze im vierten Quartal um 13 Prozent und um 34 Prozent im Geschäftsjahr. Wirtgens Beitrag belief sich jeweils auf 19  bzw. 22 Prozent. Ungünstige Umrechnungskurse wirkten sich mit sieben Prozent im Quartal aus, sie hatten jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf das Geschäftsjahr.

John Deere Traktor

Geschäftsausblick

Im Geschäftsjahr 2019 wird erwartet, dass die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent ansteigen. Darin eingeschlossen ist der Umsatzbeitrag der Wirtgen Group eines ganzen Jahres im Gegensatz zu zehn Monaten in 2018. Die Wirtgen Group wird im kommenden Geschäftsjahr voraussichtlich zwei Prozent zum Jahresumsatz von Deere & Company beitragen. Ungünstige Umrechnungskurse mit zwei Prozent im Geschäftsjahr sind in dieser Prognose berücksichtigt.

Die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge werden im kommenden Jahr voraussichtlich um sieben Prozent steigen. Der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn dürfte sich im Geschäftsjahr 2019 auf etwa 3,6 Milliarden US-Dollar belaufen.

Landmaschinen & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege

Die Sparten-Umsätze stiegen aufgrund höherer Liefermengen und besserer Preise im Quartal um drei Prozent und im Geschäftsjahr um 15 Prozent. Außerdem wirkten sich geringere Garantiekosten positiv auf das Jahresergebnis aus. Umrechnungskurse hatten einen negativen Einfluss auf das Quartal, aber keinen wesentlichen Effekt für das Geschäftsjahr.

Dabei stieg der Betriebsgewinn auf 567 Millionen US-Dollar (594 Millionen US- Dollar) im vierten Quartal bzw. auf 2,816 Milliarden US-Dollar (2,513 Milliarden US- Dollar) im Geschäftsjahr. Das geringere Ergebnis im vierten Quartal beruhte vor allem auf höheren Produktionskosten, ungünstigen Umrechnungskursen sowie höheren Kosten für Forschung und Entwicklung. Die negativen Effekte wurden teilweise ausgeglichen durch größere Liefermengen und bessere Preise. Das Jahresergebnis erhöhte sich vor allem durch höhere Liefermengen, bessere Preise und geringere Garantiekosten. Gleichzeitig wirkten sich höhere Produktionskosten sowie höhere Kosten für Forschung und Entwicklung nachteilig aus. Das Ergebnis der Geschäftsjahres 2017 profitierte von einem Gewinn aus dem Verkauf von SiteOne.

Marktlage und Ausblick

Landmaschinen & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege

Die weltweiten Umsätze des Unternehmens mit Landmaschinen sowie Maschinen für die Rasen- und Grundstückpflege werden 2019 voraussichtlich um drei Prozent steigen, wobei ungünstige Umrechnungskurse mit zwei Prozent berücksichtigt sind. In den Vereinigten Staaten und Kanada werden die Landmaschinenumsätze der Branche 2019 voraussichtlich gleich bleiben bzw. um bis zu fünf Prozent höher ausfallen. Dieser Anstieg ist vor allem auf eine höhere Ersatzbeschaffung von leistungsstarken Maschinen sowie einer anhaltenden Nachfrage nach Kompakttraktoren zurückzuführen. In den EU28-Märkten werden die Branchenumsätze in 2019 voraussichtlich gleich bleiben, was auf die Trockenheit in einigen wichtigen Märken zurückzuführen ist. In Südamerika wird bei Traktoren und Mähdreschern ein ähnlicher Umsatz wie im vergangenen Geschäftsjahr bzw. ein leichter Anstieg von bis zu fünf Ürozent erwartet. Die Verkäufe profitieren von einem starken brasilianischen Markt. In Asien werden die Umsätze etwa gleich hoch bis geringer ausfallen. Die Umsätze der Branche mit Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege werden in den Vereinigten Staaten und Kanada 2019 voraussichtlich stabil bleiben bzw. um bis zu fünf Prozent steigen.

Auch interessant