Login
LandBauTechnik Bundesverband

LTU 2016: EU-Verordnung 167/2013

mm/Ulrich Beckschulte
am
02.12.2015

Ein Vortrag auf den landtechnischen Unternehmertagen (LTU) 2016 wird sich mit der EU-Verordnung 167/2013 befassen – "eine Bombe". Dabei geht es um den freien Zugang zu Reparatur- und Teile-Informationen.

Bereits vor einigen Jahren wurde in Brüssel eine EU-weite Verordnung für den Service an Neumaschinen beschlossen. Diese schreibt für alle Fachbetriebe einen diskriminierungsfreien Zugang zu Reparatur- und Teile-Informationen unabhängig von deren (Exklusiv-)Händlerstatus vor.

Bis 2018 müssen sich Industrie und Servicebetriebe auf Standards für Fehleranalyse und viele weitere Verfahren geeinigt haben – so ähnlich, wie es im Kfz-Bereich schon seit 2007 vorgeschrieben ist. Dazu hat sich kürzlich auf seiner Jahreshauptversammlung in Stockholm der europäische Branchen-Dachverband für Handel und Service, CLIMMAR, positioniert und ein Expertenteam beauftragt, dort seine Position einzunehmen, um auf Augenhöhe mit der Industrie an der Umsetzung zu arbeiten.

Der LandBauTechnik Bundesverband stellt CLIMMARs-Mann in Brüssel – Neofitos Arathymos, Geschäftsführer Technik, Sicherheit, Umwelt im ZDK – auf den LTU 2016 vor.

 

Vita: Dipl.-Ing. (FH) Neofitos Arathymos

Jahrgang 1975

verheiratet, 1 Kind

-          Ausbildung als Personenkraftwageninstandsetzer (Kfz-Mechatroniker)

-          Studium Fahrzeug- und Produktionstechnik, Fachrichtung: Fahrzeug und Umwelt

-          Testingenieur bei einem Automobilzulieferer

-          seit 01.03.2005 Referent beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.

           (ZDK) Bonn, Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt

-          seit 01.07.2010 Leiter der Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt im ZDK

-          seit 01.01.2011 Geschäftsführer der Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt im ZDK

 

Auch interessant