Login
Aktuelles

Manitou Group im Zeichen der Innovation

la
am
13.11.2015

Die Manitou Group präsentiert derzeit auf der Agritechnica wieder eine Reihe von Neuheiten und Innovationen. Das Unternehmen erwirtschaftet 34 Prozent des Umsatzes im Agrarsektor.

Die Forschungsaktivität und Entwicklung der Gruppe stehen im Mittelpunkt, denn im Rahmen dieser Veranstaltung werden nicht weniger als fünf neue Produkte, sechs neue Funktionen und in Vorpremiere ein innovatives Eco-Testkonzept präsentiert. Die Gruppe verfolgt einen gezielten kunden- und bedarfsorientierten Ansatz und hat exklusiv für die Fachmesse eine TCO-Strategie entwickelt.

Michel Denis, Generaldirektor der Manitou Group: "Wir schenken den Bedürfnissen der Landwirte große Aufmerksamkeit, denn für sie ist die Maschine ein tägliches Arbeitswerkzeug. In diesem Sinne haben wir uns darauf konzentriert, die Ergonomie und Kosteneffizienz anhand neuer Funktionen zu verbessern. Wir haben ein innovatives Konzept entwickelt, das auf der Fachmesse testweise präsentiert wird, um ein verbessertes Energiemanagement innerhalb der Maschine zu gewährleisten. In Kombination mit diesem neuen Konzept stellen wir den Service in den Vordergrund, indem wir ein Tool zur Erfassung des TCO (Total Cost of Owner, dt. Gesamtbetriebskosten) entwickelt haben. Im Rahmen unseres Programms Reduce TCO, einem Aspekt der Strategie Reduce, möchten wir unsere Kunden ebenfalls bei der Optimierung ihrer Energieeffizienz begleiten, durch eine vollkommene Transparenz in Bezug auf den Verbrauch unserer Maschinen".

Das landwirtschaftliche Sortiment der Manitou Teleskopstapler umfasst zehn Modelle mit Hubhöhen von sechs bis zehn Meter und Kapazitäten von 2,5 bis sechs Tonnen. Diese Maschinen werden gemeinsam mit den Benutzern entwickelt. Sie sind den spezifischen Bedingungen des Agrarsektors angepasst und entsprechen allen Anforderungen in Hinsicht auf Komfort, Leistungsfähigkeit und Robustheit.

Dieses Sortiment ist in drei Ausführungen erhältlich: Classic, Premium und Elite, die verschiedene Funktionen umfassen, wie Lüftungsumkehr für optimale Kühlung, Easy Connect System für einen raschen Wechsel der Anbaugeräte durch Ablassen von Druck in der Hydraulik, oder der Hubarm mit Schwingungsdämpfung für mehr Benutzerkomfort.

Die Kunden der Gruppe können ebenfalls aus einem umfangreichen Sortiment an Mini-Ladern und Knickladern der Marken Gehl und Mustang wählen. Sie sind für den Einsatz in anspruchsvoller Umgebung konzipiert und werden dank der Kundenrückmeldungen kontinuierlich optimiert, um den kundenspezifischen Anforderungen zu entsprechen.

Die Minilader wurden hauptsächlich für die Anforderungen im Agrarsektor entwickelt, sie entsprechen aber auch dem Bedarf von Unternehmern, Gemeinden, Landschaftsgärtnern. Dank ihrer robusten Struktur sind sie vielseitig einsetzbar, und das umfangreiche Anbaugeräte-Sortiment ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen, so Manitou.

Die Knicklader setzen sich zunehmend auf dem Agrarmarkt durch. Mit diesen vielseitigen und kompakten Maschinen können zahlreiche Arbeiten erledigt und Schäden am Boden begrenzt werden. Diese Lader sind gut manövrierbar und leistungsstark, denn sie sind in der Lage, Lasten von bis zu 1 160 Kilogramm zu verladen, so das Unternehmen.

 

Hier eine Auswahl neuer Produkte:

Manitou MLT 732

Der MLT 732 ist besonders für eine Erstkäuferkundschaft mit einer Verwendung von zirka 500 bis 800 Stunden pro Jahr geeignet. Die Karosserie und der Hubarm des MLT 735 sichern jene Robustheit und Widerstandsfähigkeit, die für landwirtschaftliche Anwendungen erforderlich sind, so der Hersteller. Das Hubarmende des MLT 735 biete einen optimierten Kippwinkel.

Der Lader biete die Komfortstandards des MLT-Sortiments und ist in mehreren Ausführungen erhältlich: Classic, Premium und Elite (Komfortsitz, Sonnenschutz, Belüftung) - in Übereinstimmung mit den festgelegten Komfortniveaus des Agrarsortiments. Er ist mit einem Deutz Motor Stage IIIB 101 PS ausgestattet, ergänzt durch ein Getriebe mit Drehmomentwandler, Vier-Gang-Getriebeautomatik und Hydraulikpumpe mit einem Durchsatz von 104 Liter pro Minute.

Diese Maschine wird mit einem umfangreichen Anbaugeräte-Sortiment (Schaufeln, Ballen-Greifzange, etc.) für landwirtschaftliche Anwendungen angeboten, das eigens für dieses Modell entwickelt und validiert wurde.

 

Gehl 650/750 & Mustang 608/708

Die Manitou Group präsentiert in Vorpremiere zwei neue Radlader: Gehl 650 und Mustang 708. Diese zwei Modelle werden in Vorschau auf die insgesamt vier neuen Modelle (Gehl 650/750 & Mustang 608/708) präsentiert, die ab 2016 erhältlich sein werden. Alle vier Modelle sind mit Stage 3B kompatibel, das Modell der Serie 600 ist mit einem Yanmar Motor/46 PS und das Modell der Serie 700 mit einem Deutz Motor/55 PS ausgestattet.

Die Modelle ergänzen das bereits vorhandene Sortiment an Gehl und Mustang Knickladern und stellen eine Produkterweiterung in der Größenklasse 60-80 PS dar. Mit einem Gewicht von vier bis fünf metrischen Tonnen handelt es sich um die größten Radlader im Produktangebot der Marke, die standardmäßige Komfortfunktionen wie digitale Instrumentenanzeige, Power-A-Tach™ und Handgashebel bieten werden. Die Vorschaumodelle werden eine Reihe von optionalen Funktionen sowie eine neu gestaltete Haube und Fahrerkabine präsentieren. "Diese Modelle wurden für schwierigen Anwendungen im landwirtschaftlichen Bereich entwickelt" erklärt Frederik Crul, Produktmanager Manitou Group. "Hydraulikleitungen aus Stahl, Reversierlüfter und massive Stoßstangen sind nur einige der Merkmale, die aus diesen Ladern perfekte Arbeitsgeräte für landwirtschaftliche Anwendungen machen. Mit einer Breite von zirka 1,6 bis über zwei Meter können diese vielseitigen Modelle mit Optionen wie Hi-flow Hilfshydraulik und LED-Scheinwerfer auch für gewerbliche und industrielle Anwendungen gut eingesetzt werden."

Auch interessant