Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Neuheit

Massey Ferguson führt MF 8S-Serie ein

am Freitag, 24.07.2020 - 17:13

Massey Ferguson führt die zu 100 Prozent vernetzte Baureihe MF 8S in den deutschen Markt ein.

MF_8S_Traktor

Nach siebenjährigen Tests rund um den Globus und ausführlichen Kundenbefragungen soll die Baureihe MF 8S genau das liefern, was sich Landwirte und Lohnunternehmer wünschen, so das Unternehmen in einer Pressemeldung.

"Unser visionäres Konzept MF Next, das erstmals auf der Agritechnica 2019 vorgestellt wurde, ist jetzt Realität", sagt Thierry Lhotte (Vice President & Managing Director Massey Ferguson, Europa & Nahost). "Im vergangenen November feierten wir den 50. Jahrestag der Mondlandung, die das Unmögliche möglich machte. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Vision im übertragenen Sinne zu verwirklichen und auf die Erde zu bringen. Wir lancieren nicht nur einen Traktor, sondern läuten auch eine neue Ära für unsere Marke ein."

Die Baureihe beinhaltet vier MF 8S Traktormodelle. Aufgebaut auf einem Radstand von 3,05 Metern bieten sie maximale Leistungen von 205 bis 265 PS sowie zusätzliche 20 PS Boost, aus dem Engine Power Management (EPM).

Gleichzeitig führt Massey Ferguson eine neue, einfache Nummerierung ein. Beispielsweise steht beim Modell MF 8S.265 die „8“ für die Baureihe, das „S“ für die Spezifikationsstufe und die letzten drei Ziffern für die maximale Leistung.
 

Komfortkabine

Mit einem Abstand von 24 Zentimetern zwischen Fahrerhaus und Motor soll das "Protect-U"-Design das Fahrerhaus gegen Lärm, Hitze und Vibrationen isolieren. Der Geräuschpegel liege, nach Werksangaben, bei zirka 68dB(A). Das Innenraumvolumen betrage 3,4 Kubikmeter.

Die Glasfläche beläuft sich auf 6,6 Quadratmeter. Das Armaturenbrett wird durch das neue digitale "MF vDisplay"-Terminal ersetzt, das an der rechten Säule angebracht ist.

Das digitale Armaturenbrett "MF vDisplay" zeigt die Traktorinformationen. Das Display lässt sich durch Scrollen durch die Einstellungen mit einem Drehknopf unterm Lenkrad personalisieren und ändern.

Die neue Armlehne des Control Center, die mit einem MultiPad-Hebel ausgestattet ist, ermöglicht eine vollständige Bedienung mit den Fingerspitzen. Dieser ISOBUS-kompatible Hebel steuert alle Traktorfunktionen und enthält einen integrierten Mikro-Joystick zur Steuerung von zwei hydraulischen Ventilen.

Die überarbeitete Datatronic 5 – ein 9-Zoll-Touchscreen-Terminal – ist an einem verstellbaren Arm angebracht. Es ist ein Einzelbildschirmsystem zur Steuerung des Traktors und beinhaltet alle MF-Technologien wie MF Guide, MF Section und Rate Control sowie MF Task Doc Datenerfassung und -übertragung.
 

Motoren

MF8S_Traktor

Die AGCO Power 6-Zylinder-Motoren der neuesten Abgasstufe 5 verfügen über einen Hubraum von 7,4-Litern. Die All-In-One-Abgas-Nachbehandlungstechnologie von Massey Ferguson sowie die automatische Ventilspieleinstellung, die beide wartungsfrei sind, sollen zur Senkung der Betriebskosten beitragen. Die Motoren entwickeln 205 bis 265 PS, wobei das Engine Power Management (EPM) zusätzliche 20 PS für Transport-, Zapfwellen- und Hydraulikanwendungen bereitstellt. Die maximale Leistung wird bereits bei 1000 Umdrehungen pro Minute erzeugt und ist bis 1500 Umdrehungen pro Minute konstant. Das soll den Kraftstoffverbrauch um zehn Prozent und den Lärm um bis zu sechs dB(A) senken.

Die selektive katalytische Reduktion (SCR) mit einem Rußkatalysator (SC) erfordert weder den Einsatz eines Dieselpartikelfilters (DPF) noch eines Turboladers. Diese Einheit, die außerhalb des Traktors montiert wird, ist nach Werksangaben für die gesamte Lebensdauer des Traktors ausgelegt.
 

"Abgekapselter" Motor

Das "Protec-U"-Design mit einem Abstand von 24 Zentimetern zwischen der Kabine und dem Motor soll auch die Kühlung und Leistung des Motors verbessern. Die Luft, die aus der Mitte des Traktors hinter dem Motor angesaugt wird, sei sauberer als die aus der Standardposition. Diese saubere Luft trage dazu bei, die Belastung des Hauptluftfilters zu verringern und gleichzeitig die Motorleistung zu optimieren, hieß es in der Pressemeldung weiter. Diese Konstruktion verbessere zudem die Zugänglichkeit für die Reinigung der Kühler.
 

Getriebe

Das Dyna E-Power-Doppelkupplungsgetriebe würde die Vorteile eines stufenlosen Getriebes (Continuously Variable Transmission, CVT) mit der Fähigkeit verbinden, Leistung so effizient wie ein mechanisches Getriebe zu übertragen, hieß es in der Pressemeldung weiter. Diese neue Generation reduziere die Leistungsverluste gegenüber dem Vorgängermodell MF 7700 S Dyna-6 zusätzlich, und zwar um bis zu 26 Prozent bei höheren Geschwindigkeiten, was zu Kraftstoffeinsparungen von bis zu 10% führe. Dyna E-Power nutze die Technologie der Doppelkupplung für das Schalten der Gruppen und ermögliche so nahtloses Schalten. Es bietet vier Gruppen mit je sieben Lastschaltstufen, mit Halbüberlappungen. Vollautomatisch oder manuell über Knöpfe am MultiPad- oder Power Control-Hebel bedienbar, ist es auch möglich, die Aggressivität und Schnelligkeit der vollautomatischen Schaltvorgänge an die Arbeit und die Bedingungen anzupassen. Die Gangwechsel erfolgen mit nur neun Prozent Gangunterschied zwischen den einzelnen Geschwindigkeiten bei Feldarbeiten von fünf bis 20 Stundenkilometer. Auf der Straße werden die 50 Stundenkilometer bei 1500 Umdrehungen je Minute erreicht, während 40 Stundenkilometer nur 1200 Umdrehungen je Minute benötigen.

Alternativ können sich die Kunden für das neue Dyna-7-Lastschaltgetriebe entscheiden, das die neueste Entwicklung des Dyna-6 ist. Dieses soll eine zusätzliche Lastschaltgruppe,  weicheres Schalten und bei gleicher Motorleistung im Feldeinsatz auch zehn Prozent mehr Effizienz bieten. Dyna-7 bietet insgesamt 28 Vorwärts- und Rückwärtsgänge in vier Gruppen mit je sieben Lastschaltstufen. Dieses Getriebe kann auch vollautomatisch betrieben werden. Auf Wunsch wird das MF Getriebe Dyna-VT künftig auch für die Baureihe MF 8S erhältlich sein.
 

Maximal 230 Liter je Minute

Zu den neuen Radspezifikationen gehört die Möglichkeit, Hinterreifen mit einem Durchmesser von bis zu 2,05 Metern zu montieren, einschließlich der Option VF650/75 R42 Trelleborg TM1000 PT. Neu entwickelt wurde die Hinterachse, während die Traktoren die serienmäßig gefederte Vorderachse behalten. Letztere sorgt für einen engen Wenderadius von 5,7 Metern. Sie ist jetzt mit einer Federungssperre ausgestattet. Die maximale Hubkraft des Hechkrafthebers wurde um sieben Prozent auf 10.000 Kilogramm erhöht.

Ein Load-Sensing-Hydrauliksystem mit bis zu 150 Litern je Minute ist Standard. Optional ist ein Durchfluss von 205 Litern je Minute erhältlich, der auch als ECO-Version geliefert werden kann und den Durchfluss bei 1650 Umdrehungen je Minute (maximal 230 Liter je Minute bei Nenndrehzahl des Motors) erzeugt. Es können bis zu fünf elektronische Hecksteuerventile spezifiziert werden. Alle Modelle sind serienmäßig mit vier Zapfwellengeschwindigkeiten ausgestattet und bieten die Wahl zwischen 540, 540 ECO, 1.000 oder 1.000 ECO. Ein neues, vollständig in den Traktor integriertes Fronthubwerk mit einer Kraft von 4800 Kilogramm ist optional mit einer ISOBUS-Steckdose erhältlich.
 

100 Prozent vernetzt

MF8S-Schlepper

Die MF 8S-Serie wird mit der MF Connect Telemetrie-Technologie einschließlich einer dreijährigen Abonnementlizenz geliefert. Dabei werden mobile Daten zur Übertragung von Informationen an die MF Connect Cloud verwendet. Das soll einen einfachen Zugriff auf Managementinformationen ermöglichen. Neben der Protokollierung der Position und der Daten der Maschine kann die Maschine auch Fehlermeldungen und Warnmeldungen über bevorstehende Serviceanforderungen an Eigentümer, Fahrer und Händler senden (mit Genehmigung).

Dies ist in das 'MyMF'-Kundenportal integriert, wo Benutzer die Informationen und Daten von jedem internetfähigen Gerät aus ferngesteuert anzeigen und verwalten können.

MyMF wird demnächst in Großbritannien, Irland, Frankreich und Deutschland verfügbar sein und später in anderen Ländern folgen. Herzstück des Systems ist das Touchscreen-Terminal Datatronic 5, das auch die Steuerung aller ISOBUS-kompatiblen Anbaugeräte ermöglicht.

Eine neue Antennenschiene – die an der Vorderseite der Kabine positioniert ist – ermöglicht die Montage einer Auswahl von GPS-Empfängern mit bis zu RTK-Präzision. Zur Sicherheit und Risikovermeidung wird die Antenne serienmäßig mit einem Schlüssel verriegelt. Ein optionales Fieldstar 5-Terminal kann zur Verwaltung aller MF-Technologien verwendet werden. MF Section and Rate Control kann jetzt bis zu 36 Sektionen und fünf Produkte verwalten. Es zeichnet jetzt auch die Feldgrenzen auf und bietet eine automatische Felderkennung. MF Task Doc und Task Doc Pro zeichnen die gesammelten Informationen automatisch auf und übertragen sie drahtlos. MF Task Doc Pro erstellt auch Anwendungspläne. Mit Next Machine Management können Daten einfach und sicher drahtlos über die Agrirouter-Cloud übertragen werden.

Die Traktoren sind für MF Guide vorbereitet und werden mit MF Task Doc-Aufzeichnung und, wie bei allen MF 8S-Serien, einschließlich MF Connect Telemetrie mit einem Dreijahresabonnement ausgeliefert.