Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rolls-Royce

Microgrid-Lösungen und emissionsarme Antriebe für den Agrarbereich

am Montag, 21.10.2019 - 09:37

Rolls-Royce präsentiert auf der der Agritechnica emissionsarme Antriebs- und Energielösungen seiner Kernmarke MTU für den Agrarbereich. Darauf weist das Unternehmen in einer Presseinformation hin. Am Stand C 29, Halle 16 stehen außer EU-Stufe-V-zertifizierten Motoren auch Microgrid-Lösungen im Mittelpunkt, die erneuerbare Energiequellen mit Batteriespeichern und Gasaggregaten verbinden

„Auf der Agritechnica stellen wir unseren Kunden emissionsarme MTU-Motoren und mit einem erweiterten Portfolio im Microgrid-Bereich erstmals auch nachhaltige, zuverlässige und effiziente Energielösungen vor“, erklärt Michael Kempf, Teamleiter des Agriculture-Vertriebs beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems. In der Mitteilung heißt es, dass Microgrids maßgeblich zur klimaschonenden, CO2-reduzierten und dezentralen Energieversorgung beitrügen: Sie kombinierten erneuerbare Energiequellen wie Photovoltaik- und Windkraftanlagen mit Batteriespeichern sowie Gas- und Dieselaggregaten. Kernelemente eines Microgrids sind der Batteriespeicher (MTU-EnergyPack) sowie die von Rolls-Royce entwickelte Microgridsteuerung. Dieses intelligente Energiemanagement optimiere den Einsatz aus den  unterschiedlichen Quellen technisch und wirtschaftlich und integriert erneuerbare Energiequellen.  Durch vielfach vorhandenen Photovoltaik- und Biogasanlagen hättenen vor allem landwirtschaftliche Betriebe ideale Voraussetzungen, ein Microgrid zu betreiben. Mit Batteriecontainer und intelligenter Steuerung zum Microgrid aufgerüstet, steige die Effizienz des Systems und ein deutlicher Kostenvorteil entstehe.

Forestry_Engines_Stage_V

Rolls-Royce stellt auf der Agritechnica außerdem seine EU-Stufe-V-zertifizierte MTU-Motoren für Erntemaschinen und andere land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge vor. Die Baureihen 1000, 1100, 1300 und 1500 haben im März 2018 die Zertifikate für die Erfüllung der EU Stufe V erhalten und sind bereits seit Juni 2018 als Serienmotoren für Kunden erhältlich. Basierend auf Nutzfahrzeugmotoren von Daimler decken die MTU-Motoren laut Herstellerangaben einen Leistungsbereich von 115 bis 480 Kilowatt ab. Die neuen Grenzwerte würden durch Weiterentwicklungen im Motor, ein SCR-System und einen zusätzlichen Dieselpartikelfilter unterschritten. Parallel zu verringerten CO2-Emissionen seien Drehmoment, Leistung und Kraftstoffverbrauch der Motoren verbessert worden. Nach fast 110.000 Stunden Feldtests wurden die ersten MTU-Motoren mit der neuen Emissionsstufe bereits in verschiedenen Anwendungen an Kunden wie beispielsweise Claas, Agco Fendt, Same Deutz-Fahr, Grimme und Ponsse ausgeliefert. Die Motoren sind sowohl auf dem Rolls-Royce-Stand auf der Agritechnica sowie in zahlreichen Fahrzeugen von Kunden zu sehen.