Login
Aktuelles

Milwaukee One-Key: Funktionsumfang erweitert

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
20.06.2017

Milwaukee hat den One-Key – Funktionsumfang erweitert. Die neuen One-Key-Funktionen Tool-Tracking und Tool-Security erhöhen den Schutz vor Verlust und unberechtigtem Zugriff auf Elektrowerkzeuge.

Milwaukee One-Key

Entsprechend ausgestattete Geräte können laut Hersteller komfortabel und präzise für eine bestimmte Anwendung konfiguriert werden. Doch das System biete weit mehr. Es vereine die Gerätekontrolle, das Bestandsmanagement und das Reporting auf einer einheitlichen, cloudbasierten Plattform. Jetzt wurde der Funktionsumfang der One-Key-App deutlich erweitert. Die neuen Stichworte lauten Tool-Security sowie Tool-Tracking. Beides zusammen erhöhe den Schutz vor unberechtigter Benutzung oder gar dem Verlust von Geräten.

Integriertes Tool-Tracking

Die neue Anwendung nutzt die GPS-Funktion mobiler Endgeräte und den Bluetooth-Radius von One-Key für eine Positionsbestimmung in Echtzeit. Der jeweils letzte bekannte Standort eines One-Key-Gerätes wird in der Cloud gespeichert. Bei Bedarf wird er auf mobilen Endgeräten oder dem Büro-Computer angezeigt. Der Suchradius wird begrenzt und das Auffinden fällt erheblich leichter, so der Hersteller weiter. Das funktioniere auch dann, wenn der Akku des Werkzeuges nicht geladen oder entfernt wurde. Denn das Bluetooth-Modul besitze eine eigene Batterie.

Ist ein Gerät am letzten Standort nicht auffindbar, kann es in der App als „Verloren“ gekennzeichnet werden. Dann lässt sich die Suche auf das gesamte Netz der One-Key-Anwender ausdehnen – weltweit. Gelangt ein beliebiger Nutzer der One-Key-App in den Bluetooth-Bereich des verlorenen Gerätes, meldet dieses sich automatisch und es wird eine anonymisierte Standortinformation an den ursprünglichen Besitzer weitergeleitet, berichtet Milwaukee.

Tool-Security – volle Zugriffskontrolle

Die Funktion Tool-Security gibt dem Besitzer die volle Kontrolle darüber, wer seine Werkzeuge in welchem Umfang nutzen darf. Die Zugriffsrechte auf bestimmte Funktionen lassen sich flexibel anpassen. Wird ein mit One-Key ausgestattetes Elektrowerkzeug über die App beispielsweise komplett gesperrt, lässt es sich nur durch den Eigentümer oder einen weiteren, vorher bestimmten Nutzer wieder in Betrieb nehmen. Auf diese Weise wird die unerwünschte oder missbräuchliche Nutzung zuverlässig verhindert.

Ebenso ist es möglich, nur den Wechsel zwischen verschiedenen Konfigurationen über die Auswahltasten am Gerät zu sperren, um Fehlbedienungen zu vermeiden. Der Anwender kann dann nur mit dem jeweils vorgegebenen Profil arbeiten. So ist es möglich, das Werkzeug für einen bestimmten Einsatz exakt einzustellen. Die Gefahr der Fehlbedienung, der Überlastung oder der Beschädigung des Gerätes wird wirkungsvoll reduziert, teilt das Unternehmen abschließend mit.

Weitere Informationen: www.milwaukeetool.de sowie für die Schweiz: www.milwaukeetool.ch

Auch interessant