Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

"Meine Entscheidung, im Familienbetrieb einzusteigen, motiviert mich sehr"

Nachgefragt...

Nicole Steinbrenner
am Freitag, 05.04.2019 - 12:19

Nicole Steinbrenner ist für Administration, Marketing und Kommunikation bei der Steinbrenner GmbH zuständig. Diese ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation und wurde im Jahr 1934 gegründet. Die Firma gliedert sich in drei Geschäftsbereiche: Landmaschinen, das Autohaus für die Marke Peugeot und dem Metall- und Maschinenbau. Sie beschäftigt mittlerweile 24 Mitarbeiter.

Frau Steinbrenner, warum haben Sie sich für einen Einstieg bei der Steinbrenner GmbH entschieden und wie sah der Weg bis zu Ihrer heutigen Position aus?
Die Firma Steinbrenner GmbH ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation. Sie wurde von meinen Urgroßeltern im Jahr 1934 gegründet. Mit den Jahren ist das Unternehmen gewachsen und hat sich enorm modernisiert. Für mich und meine Schwester stand daher von klein auf fest, das Unternehmen später weiter zu führen. Nach dem Abitur  entschied ich mich für ein Studium und sammelte hier praktische Erfahrungen bei Krone und Deutz-Fahr. Desweiteren arbeitete ich in zwei unterschiedlichen Firmen im Marketing und habe mich dann 2018 entschieden, den Weg zurück ins Familienunternehmen anzutreten.

Wie können wir uns Ihren Berufsalltag vorstellen und was motiviert Sie bei Ihrer täglichen Arbeit?
Meine Entscheidung, im Familienbetrieb einzusteigen, motiviert mich sehr. Es macht mir Spaß, im familiären Umfeld zu arbeiten. Der Umgang untereinander und mit den Kollegen ist freundlich und respektvoll und findet in flachen Hierarchien statt. Im Betrieb bin ich administrativ tätig und unterstütze das Ersatzteilgeschäft unseres Lageristen Stefan Sarke.

Wenn Sie sich Ihren Markt, Ihre Firma, Ihre Position ansehen, was werden die größten Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?
Modernisierung, Digitalisierung und eine vollkommen neue Kundenmoral werden meiner Meinung nach große Herausforderungen in den nächsten Monaten und Jahren darstellen. Die zunehmende Digitalisierung schlägt sich auch auf das Kaufverhalten der jüngeren Generationen nieder. Vieles wird mittlerweile online recherchiert und auch gekauft. Großen Online Fachhändlern ist es oft durch die Mengenpreise einfacher, größere Rabatte zu geben. Ich denke, dass hier ein großer Wandel stattfindet. Auch in der Landwirtschaft bestehen für Landwirte höhere Anforderungen, denen sie gerecht werden müssen. Der Markt bestimmt die Preise, was gerade kleineren Betrieben zu schaffen macht, die einen immensen Druck durch EU-Richtlinien ausgesetzt werden. Die Maschinen im Landtechnikbereich werden immer moderner und komplexer. Unsere Mitarbeiter werden daher stetig geschult und entwickeln sich weiter, damit wir Reparaturen nach bestem Gewissen erledigen können und dieser Herausforderung gerecht werden können.  

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für Ihr Unternehmen?
Das Thema Digitalisierung ist für unser Unternehmen sehr wichtig. Im Vergleich zu den früheren Jahrzehnten wird ausschließlich mit Computern gearbeitet.Sämtliche Bestellungen laufen online – Versandbestätigungen kommen per Mail und Rechnungen sowie Angebote werden online abgewickelt. Vieles wird mittlerweile strenger bewertet. Seit der neuen Datenschutzverordnung gibt es hier noch strengere Regularien. Die Problematik des Online-Kaufs habe ich bereits angesprochen. Das wird im Laufe der Zeit eine große Rolle spielen. Wir sind aktuell dabei, einen Online-Zugang für Ersatzteilbestellung für unsere Kunden einzurichten, damit diese schneller agieren können. Das kommt ihnen gerade in der Erntesaison zugute,  in der schnell reagiert werden muss.

Wo sehen Sie sich beruflich in zehn Jahren?
Die nächsten zehn Jahre möchte ich intensiv nutzen, um weiter im Unternehmen zu wachsen und meine Erfahrungen zu sammeln. Es ist wichtig, Abläufe zu automatisieren und zu verinnerlichen und sich ständig weiterzuentwickeln. Ich bin dankbar für alles, was ich neu erlernen darf, und schätze mich glücklich, kompetente und verlässliche Mitarbeiter an meiner Seite zu haben, die mir stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Für die Zukunft wird das Unternehmen Steinbrenner GmbH durch mich und meine Schwester geführt werden.

In der Rubrik "Nachgefragt..." interviewt Julia Seitz Persönlichkeiten aus dem Bereich Landtechnik. Weitere interessante Interviews finden Sie in der aktuellen Ausgabe der AGRARTECHNIK. Hier geht es zum kostenfreien Probeheft.