Login
Landtechnische Unternehmertage 2018

Netzwerke erweitern, Fachwissen komplettieren

Landtechnische Unternehmertage
Vorschaubild
Markus Messerer, Agrartechnik
am
13.12.2017

Am 11. und 12. Januar 2018 werden die Landtechnischen Unternehmertage ihre Tore öffnen. Die Chancen sind weitreichend, erklärt Dieter Dänzer (Chefredakteur der AGRARTECHNIK).

Dieter Daenzer

Liebe Leserinnen und Leser,

die Landtechnischen Unternehmertage LTU bieten laut den ausgewerteten Feedback-Umfragebögen der Teilnehmer zwei absolute Alleinstellungsmerkmale, oder wie die Marketingspezialisten es lieber betiteln, USP´s: Zum einen sei das Programm immer branchenrelevant abgestimmt – mal wirtschaftlich, mal wissenschaftlich, mal fachspezifisch, mal über den Tellerrand hinaus blickend – und zum anderen könne man nirgendwo besser netzwerken. Beides ist definitiv notwendig um sich selbst und das Unternehmen, in dem man tätig ist, fit für die Zukunft zu machen.

Ohne Netzwerke, sprich persönliche und soziale Kontakte, kann im Grunde niemand "zufrieden" leben. Beispielsweise hängt der berufliche Erfolg selten alleine von der eigenen Leistung ab. Zumindest als Angestellter kann man noch so viel Kompetenz besitzen und Leistung bringen – ob man in einem Unternehmen vorwärts kommt, wird in viel größerem Ausmaß davon beeinflusst, wen man kennt und welche Fürsprecher man hat. Der persönliche Bekanntheitsgrad ist einer der entscheidendsten Faktoren dafür, einen Job zu bekommen oder befördert zu werden. So wird angeblich hierzulande nur noch jede zweite Stelle überhaupt noch offiziell ausgeschrieben.

Generell werden Aufträge, Projekte und Jobs bevorzugt an Personen vergeben, die man kennt – die somit von dem ihnen entgegengebrachten Vertrauensvorschuss profitieren. Gerade für Selbstständige sind Kontakte und Netzwerke geradezu überlebenswichtig. Beziehungen schaden nur demjenigen, der keine hat. Die richtigen Kontakte, das sprichwörtliche Vitamin B - all das kann Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben.

Fakt ist jedoch, dass jeder sein Kontaktnetzwerk selbst zielgerichtet aufbauen, pflegen und erweitern muss, um eines Tages davon auch einmal profitieren zu können. Eine bessere Gelegenheit als die LTU gibt es für die Landtechnikbranche nicht.

Dies gilt im Übrigen auch für die Anreicherung der eigenen Wissens-Bibliothek: Der LTU-Beirat hat das Programm getreu dem Motto „Fit für die Zukunft“ zusammengestellt. Es werden einerseits Themen rund um die wichtigste Wertschöpfungssäule der Fachbetriebe beleuchtet, sprich den Service, anderseits auch Themen wie die ­Digitalisierung und strategische Ausrichtung der Fachbetriebe. Die Teilnehmer können sich auf interessante Vorträge von hochkarätigen Referenten sowie auf praxisorientierte und strategische Workshops freuen.

Was man aber auch dieses Mal auf keinen Fall verpassen sollte, ist der Gala-Abend der LTU am 12. Januar. Schließlich wird erst ganz am Ende das Geheimnis gelüftet, wer denn nun die zwei Service Award Bundessieger 2018 sind! Im Übrigen erwartet Sie ein in diesem Jahr auf das Partnerland Dänemark abgestimmtes Gala-Dinner, Live-Musik und internationale Varieté-Künstler von absoluter Weltklasse.

Ich kann allen Inhabern, Geschäftsführern und aktiven „Leitmitarbeitern“ im Verkauf, Service und Ersatzteilbereich eine Teilnahme ans Herz legen: Es wird für jede Betriebsgröße etwas geboten sein. Und ich kann all denen, die sich bereits angemeldet haben mit bestem Wissen und Gewissen versprechen, dass sie fitter für die Zukunft nach Hause fahren werden!

Auch interessant