Login
Agritechnica Neuheit

New Holland: Stalkbuster gegen Maiszünsler

Maisvorsatz mit Stalkbuster
Jörg Rath-Kampe
Jörg Rath-Kampe, Agrartechnik
am
06.09.2019

New Holland Agriculture stellt einen neuen achtreihigen Maisvorsatz mit dem preisgekrönten Stalkbuster vor, der bahnbrechenden Lösung zur Bekämpfung des Maiszünslers, die ohne Pestizide oder biologische Pflanzenschutzmittel auskommt.

New Holland FR mit Stalkbuster

Die Raupen schädigen Mais, indem sie Hohlräume durch viele Teile der Pflanze fressen, die Wasser- und Nährstoffversorgung einschränken und die Stängel beschädigen. Dies kann zu erheblichen Ernteausfällen und Krankheiten wie Fusarieninfektionen führen, die auch nachfolgende Kulturen beeinflussen können.

New Holland hat in Zusammenarbeit mit dem Lieferanten Kemper "den Stalkbuster" entwickelt, um Kunden eine Lösung anzubieten, die den Maiszünsler während der Ernte bekämpft und im Maisvorsatz integriert ist. Während der Ernte zerkleinert der Stalkbuster, der in den Grundrahmen des rotierenden 8-reihigen Maisvorsatzes montiert ist, die Stoppeln, bevor sie durch die Räder des Feldhäckslers abknicken.

Der Stalkbuster – Gewinner der Agritechnica Goldmedaille – besteht aus einem Schwenkgetriebe mit integrierter Nockenschaltkupplung, das den speziell geformten Buster-Schlegel schwenkt, der jede Stoppelreihe einzeln auflöst. Das spezielle Schwenkgetriebe sorgt für eine optimale Bodenanpassung für jede einzelne Reihe.

Ein pneumatisches Drucksystem sorgt für eine zusätzliche weiche Anpassung der Bodenkonturen. Der Schlegel ist aus hochverschleißfestem Material gefertigt und garantiert eine lange Lebensdauer. Bei Bedarf kann er ohne Spezialwerkzeug schnell ausgetauscht werden. Ein Freilauf sorgt für einen sanften Rundlauf vom Buster-Schlegel. Wenn der FR Forage Cruiser Feldhäcksler rückwärtsfahren muss, werden die Stalkbuster-Einheiten automatisch angehoben, um Schäden zu vermeiden.

Die Stoppeln werden in kleine Stücke bis auf den Boden zerschlagen, wodurch der Überwinterungslebensraum für den Maiszünsler zerstört und das Fusariumsrisiko reduziert wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei den nachfolgenden Bodenbearbeitungsarbeiten ein Verstopfungsrisiko der Werkzeuge reduziert wird.

Darüber hinaus ist der Kraftbedarf des Stalkbusters bemerkenswert niedrig, da er dank des Direktantriebs und der optimalen Bodenanpassung der einzelnen Einheiten nur vier PS pro Reihe benötigt. Insgesamt spart der New Holland Maisvorsatz mit Stalkbuster in den vom Maiszünsler betroffenen Gebieten rund 84 Euro pro Hektar im Vergleich zur besten Alternativlösung Mulchen ein.

Auch interessant