Login
Aktuelles

Pöttinger erzielt höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte

la
am
10.11.2015

Das Geschäftsjahr 2014/15 ist für Pöttinger bereits zum fünften Mal in Folge ein besonderes Jahr: Mit einem Umsatz von 320,3 Millionen Euro ist dem österreichischen Familienbetrieb erneut der höchste Umsatz in der fast 145-jährigen Unternehmensgeschichte und eine Verdopplung des Umsatzes innerhalb von zehn Jahren gelungen.

Basis für diesen Erfolg bilden einerseits die stark kundenorientierten Innovationen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden und Vertriebspartnern, andererseits die hoch motivierte Mannschaft von rund 1 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die hohe Innovationskraft des Familienbetriebes wird wesentlich durch den langjährigen Erfahrungsschatz getrieben: Viele der Mitarbeiter sind selbst Landwirte, kennen die Anforderungen aus eigener Erfahrung und leben Landtechnik jeden Tag. Entsprechend praxisrelevant und vielfältig ist daher die Produktpalette der Pöttinger-Maschinen. Das Erntetechnikprogramm wird noch um ein weiteres Highlight ausgebaut: Mit dem Impress Rundballenpressenkonzept setzt Pöttinger einen neuen Standard in der Pressentechnik. Die Grundformel: Präzision mal Leistung ist gleich ein herausragendes Arbeitsergebnis. Auch im Bereich der Bodenbearbeitung, Saatbettbereitung und Sätechnik hat Pöttinger in den letzten Jahren große Entwicklungen vollzogen und bietet aufeinander abgestimmte Bodenbearbeitungskonzepte.

 

Weiterentwicklung in allen Bereichen

Der Grünlandbereich ist mit 61 Prozent in der Sparte Landtechnik der Haupt-Umsatzträger, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit rund 25 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr konnte im Grünlandbereich ein Plus von gut zwei Prozent erzielt werden, in der Bodenbearbeitung entwickelte sich der Umsatz gleich gut wie im Vorjahr. Das Original-Ersatzteile-Geschäft sorgte im Vergleich zum Vorjahr für ein Plus von rund zehn Prozent. Hierzu trug vor allem das Konzept der langfristigen Verfügbarkeit von Ersatzteilen bei.

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes ist es Pöttinger gelungen, seinen Umsatz erneut zu steigern. Ausschlaggebend für das Wachstum war neben den bereits erwähnten vielfältigen Produktinnovationen der kontinuierliche Ausbau der Internationalisierung. Überdurchschnittlich stark entwickelten sich die Exportmärkte Polen, Frankreich, Schweiz, Australien und die USA.

Internationale Märkte sind zentral für den Erfolg von Pöttinger: die Exportquote von rund 86 Prozent und ein aus internationalem Vertrieb erwirtschafteter Umsatz von rund 276 Millionen Euro zeigt diese Bedeutung. Rund 65 Prozent des Landtechnik-Umsatzes werden in den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Schweiz und Polen erzielt. Die Top-5-Umsatzzuwachsländer in Bezug auf den absoluten Maschinenumsatz im Vergleich zum Vorjahr sind Polen, Frankreich, Schweiz, Australien und die USA. Für das Geschäftsjahr 2015/16 rechnet Heinz Pöttinger mit einer Seitwärtsbewegung.

Auch interessant