Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

CLIMMAR wählt neuen Vizepräsidenten

Roberto Rinaldin wurde neu gewählt

am Mittwoch, 30.10.2019 - 15:52

Auf dem 66. CLIMMAR-Kongress in Thun wurde Roberto Rinaldin (Italien) zum Vizepräsidenten von CLIMMAR gewählt. Er folgt auf Joost Merckx (Belgien), der neun Jahre als Vizepräsident tätig war.

Roberto Rinaldin (links) und Joost Merckx

Roberto Rinaldin (links) wurde von den CLIMMAR-Mitgliedern auf dem 66. Jahreskongress, der vom Schweizer CLIMMAR-Mitglied Agrotec Suisse vom 24. bis 27. Oktober in Thun, Schweiz, organisiert wurde, zum Nachfolger von Merckx gewählt. Roberto Rinaldin (47) ist ein Unternehmer aus Nordostitalien und Präsident der italienischen Mitgliedsorganisation von CLIMMAR, UNACMA. Er besitzt zwei Niederlassungen, eine in Treviso und eine in Udine. Am Standort Treviso vertreibt er unter anderem die Marken Antonio Carraro, Landini und Berti, am Standort Udine hauptsächlich die Produkte von Landini, McCormick, Amazone und Krone. Der Jahresumsatz des Unternehmes beläuft sich auf 12 bis 14 Millionen Euro.
„Ich habe die Nominierung zum Vizepräsidenten von CLIMMAR angenommen, weil ich der Überzeugung bin, dass das Teilen von Wissen uns stärker macht. Und wir brauchen eine starke europäische Stimme für unsere Branche. Eines meiner Hauptziele als Vizepräsident ist es, die Grundlage für eine Lobby für Landmaschinen auf europäischer Ebene zu schaffen. Ein weiteres Ziel ist es, einen Dialog und gute Beziehungen zu unseren Lieferanten, den Herstellern, aufzubauen.“
Joost Merckx (61) blickt auf neun Jahre Vizepräsidentschaft zurück und möchte zwei Meilensteine ​​nennen, die erreicht wurden: „Der erste wurde 2012 auf dem CLIMMAR-Kongress in Kolding, Dänemark, erreicht. Zuvor hatte ein großer Traktorenhersteller Pläne für seine Händler als zukünftige Strategie bekannt gegeben. Für mich war das wirklich ein entscheidender Wendepunkt, sogar eine Wiedergeburt der Organisation, wenn ich so sagen darf. Alle CLIMMAR-Vertreter standen auf, um gemeinsam auszudrücken: ‚Wir als Händler werden selbst bestimmen, wer und was der Händler der Zukunft ist in Bezug auf künftige Kundenanforderungen‘. Ein weiterer Meilenstein ist neueren Datums und betrifft die Diskussion zu frei verfügbaren und zugänglichen Reparatur- und Wartungsinformationen (RMI). Im Gegensatz zur Meinung, die viele Händler und Distributoren vertreten, ist RMI nicht nur für unabhängige Händler wichtig. Dies ist für Vertrags-Händler wie mich gleichermaßen von Bedeutung. Die Verordnung verhindert, dass die Hersteller ihre Preise für Diagnosegeräte und -Software kontinuierlich erhöhen, was im Grunde genommen als Eintrittsbarriere gilt. Dies stärkt den Wettbewerb. Last but not least blicke ich auf eine großartige Zeit zurück, in der ich mein Netzwerk und mein Geschäft ausbauen konnte.“