Login
Aktuelles

RWZ-Landtechnik investiert im In- und Ausland

RWZ_Logo
© RWZ Rhein-Main eG
von am
10.01.2018

Zum Jahresbeginn 2018 ist die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) mit der Steuer Landtechnik Handels GmbH aus Kusel eine enge Kooperation eingegangen.

Konkret wird das operative Geschäft übernommen und mit der ebenfalls in Kusel ansässigen RWZ-Agrartechnik am Standort der Firma Steuer unter Führung der RWZ zusammengelegt.

Von diesem Stützpunkt aus werden die Belegschaften beider Betriebsstellen künftig zusammen die Marken Fendt und Valtra sowie das RWZ-Markensortiment an Maschinen und Geräten in der schwerpunktmäßig von Milchviehhaltung und Ackerbau geprägten Region vertreiben. Der Werkstatt- und Ersatzteilservice der bislang von der Firma Steuer betreuten Marke Case/Steyr wird von dort aus ebenfalls weitergeführt.

Darüber hinaus hat die jüngst gemeinsam mit der schweizerischen GVS gegründete und im Elsass ansässige Agro Rhin ihr erstes Akquisitionsprojekt in Frankreich erfolgreich abgeschlossen. Erworben wurde der Fendt-Vertragshändler SAS Manager mit Sitz in der Region um Toulouse und insgesamt drei Standorten. 


Der Vorstandsvorsitzende der RWZ, Christoph Kempkes, verweist in diesem Zusam- menhang auf die Unternehmensstrategie „PRIO“ zur Neuausrichtung der RWZ. „Nachdem wir bislang da, wo es notwendig war, restrukturiert haben, ist es nun an der Zeit, in unser Kerngeschäft zu investieren. Dabei steht die Landtechnik ganz oben auf der Liste.“

Auch interessant