Login
Aktuelles

Same Deutz-Fahr Gruppe mit Geschäftsjahr 2014 zufrieden

von , am
23.06.2015

Die Same Deutz-Fahr Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück.

Lodovico Bussolati, Vorstandsvorsitzender der Same Dutz-Fahr Gruppe, sieht Produktinnovationen und eine weltweite Expansion als Schlüssel zum Erfolg. © Werkbild
Obwohl der europäische Markt im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent zurückgegangen ist, konnte die Gruppe den Umsatz und den operativen Gewinn auf dem Niveau von 2013 halten. Dazu haben vor allem die Einführung neuer Produktreihen und das Engagement außerhalb Europas beigetragen.
 
Die Zahlen: SDF erzielte 2014 einen Umsatz von 1 210 Millionen Euro, was in etwa dem des Jahres 2013 entspricht. Der EBITDA (operativer Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) betrug 110 Millionen Euro (2013: 111 Millionen Euro), der EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) 75 Millionen Euro (2013: 83 Millionen Euro).
 
Die Veränderung ergibt sich aus höheren Abschreibungen und einer langjährig geplanten Erhöhung der außerordentlichen Investitionen. Diese wuchsen um rund 30 Millionen auf 97,5 Millionen Euro im Jahr 2014. Investiert wurde vor allem in die Erweiterung und Erneuerung der Produktpalette sowie in ein verstärktes Engagement im chinesischen Markt.
 
Der konsolidierte Nettogewinn beläuft sich 2014 auf 40 Millionen Euro. 2013 waren es 60 Millionen Euro. Allerdings waren in diesem Jahr 18 Millionen Euro außerordentliche Gewinne aus der Veräußerung der Anteile an der Deutz AG enthalten.
 
"2014 war für die Same Deutz-Fahr Gruppe ein bemerkenswertes Jahr", kommentiert SDF Vorstandsvorsitzender Lodovico Bussolati die Jahreszahlen. "Wir haben es geschafft unsere Umsatz- und Ergebnisziele zu erreichen, obwohl der europäische Heimatmarkt rückläufig ist. Seit 2010 verfolgen wir einen straffen ROI Plan. Wir konzentrieren uns dabei einerseits auf die Entwicklung neuer Traktoren und Mähdrescher Modelle und andererseits auf eine weltweite Expansion."
Auch interessant