Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kommentar zu Kurzscheibeneggen

Stahl statt Chemie

am Freitag, 22.03.2019 - 12:16

Geht es um die Suche nach alternativen ackerbaulichen Verfahren zum Herbizideinsatz, so gerät automatisch die Kurzscheibenegge in den Fokus, schreibt AGRARTECHNIK-Redakteur Lukas Arnold in seinem Kommentar.

Kurzscheibenegge im Einsatz

Die Landwirte werden durch den Gesetzgeber immer stärker dazu gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, die weit über den Einsatz der Pflanzenschutzspritze hinausgehen, um der Verunkrautung Herr werden zu können. Kaum ein anderes Gerät wie die Kurzscheibenegge ist dazu in der Lage, denn durch die damit mögliche ultraflache Bearbeitung lässt sich eben eine kostengünstige und effektive Ungras- und Unkrautbekämpfung realisieren – einmal abgesehen von anderen Spezies wie beispielsweise der Quecke oder der Distel.

Hier wiederum sind die Zinkeneggen im Vorteil. Nichtsdestotrotz werden die ohnehin sehr breiten Einsatzmöglichkeiten der Kurzscheibenegge noch vielfältiger. Deshalb ist dieses Gerät im Bodenbearbeitungsprogramm des Landmaschinenfachhändlers unverzichtbar. Die hohe Herstelleranzahl bietet eine große Variantenvielfalt mit unterschiedlichen Scheibengrößen, Vorwerkzeugen und Nachlaufwalzen für die verschiedenen Einsatzbedingungen und Anwenderansprüche. Damit der Fachhandel den Landwirt hier bestmöglich beraten und unterstützen kann, ist es unabdingbar, auf kompetente Unterstützung des Lieferanten vertrauen zu können. Diese reicht von zahlreichen Verkaufs-, Mechaniker- und Ersatzteilschulungen in Theorie und Praxis, über telefonische und persönliche Beratungen, bis hin zu Feldtagen und Vorführungen jeglicher Art. Dann ist der Fachhändler bestens gerüstet und kann sein Know-how an die Kunden weitergeben. Denn klar ist, nur wer deren Bedürfnisse kennt und die passenden Lösungen bietet, kann nachhaltigen Erfolg haben. Wir dürfen also gespannt sein, was die Hersteller künftig an technischen Lösungen in petto haben. Wir bleiben für Sie am Ball!

Lukas Arnold

Einen ausführlichen Bericht zu zunehmenden Einsatzmöglichkeiten und aktuellen Marktentwicklungen im Bereich der Kurzscheibeneggen lesen Sie im aktuellen Heft. Hier geht es zum kostenfreien Probeexemplar.